WD My Book live vom Netz trennen

25.06.2021 Nutzer einer Netzwerkfestplatte von WD berichten im Netz von mysteriösem Datenverlust. Das Unternehmen rät aus Sicherheitsgründen zum Offline-gehen. Was ist da los?

Schnell raus den Stecker, sonst könnten Daten verloren gehen. Das schreibt Hersteller WD über seine Netzwerkfestplatte My Book live und My Book live Duo. Foto: Franziska Gabbert/dpa-tmn © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Nutzer der Netzwerkfestplatten WD My Book live und My Book live Duo von Western Digital trennen ihr Gerät besser vom Internet. Es droht nach Angaben des Herstellers Western Digital (WD) Datenverlust. WD habe bei einigen Modellen der Festplatten Datenverlust durch bösartige Software festgestellt, schreibt das Unternehmen im eigenen Support-Forum. Zu genaueren Ursachen gibt es keine Angaben, eine Untersuchung sei im Gange.

Nutzer der Netzwerkfestplatten berichten im selben Forum und im Netzwerk Reddit von unerwartetem Datenverlust. Ihre Speicher seien ohne ihr Wissen auf Lieferzustand zurückgesetzt worden. Andere berichten von unerwartet auftauchenden Passwortabfragen, die sie nicht selbst eingerichtet haben.

Nicht warten, Daten lieber gut sichern

Der Fall ist ein guter Anlass, die eigenen Daten zu sichern. Das Bundesamt für Sicherheit in der Informationstechnik (BSI) rät zur externen Festplatte, die nach der Datensicherung vom PC getrennt gelagert wird. Und am besten nutzt man nicht nur eine Platte: «Doppelt hält besser!», schreibt die Behörde in ihrem Sicherungsratgeber.

Wer nicht Ordner von Hand kopieren möchte, kann Sicherungssoftware benutzen. Sowohl Apples macOS als auch Microsofts Windows bieten dafür brauchbare Werkzeuge direkt im Betriebssystem. Mac-Nutzer können per Time Machine in festgelegten Abständen den aktuellen Systemzustand sichern. Bei Datenverlust kann der Rechner mit diesen Kopien einfach wiederhergestellt werden.

Windows 7, 8 und Windows 10 beherrschen die Sicherung von Systemabbildern, Windows 10 kann laut BSI außerdem Dateiversionsverläufe speichern. Dabei werden wie bei Apples Time Machine regelmäßig Sicherungskopien von geänderten Benutzerdaten erstellt. So kann man auch durch einzelne Dateien blättern und zum Beispiel die Bearbeitung von nur einem bestimmten Tag wiederherstellen.

© dpa-infocom GmbH

Weitere News

Empfehlungen der Redaktion

Das beste netz deutschlands

Die Schranken fallen: Samsungs Galaxy Books im Test

Das beste netz deutschlands

Tschüss Kacheln, hallo Android: Was ist neu an Microsofts Windows 11?

Das beste netz deutschlands

Geheimtipp oder Mythos?: Was langsame PCs wieder aufmöbelt