OnePlus Nord CE 5G im Test: 5G-Smartphone für 299 Euro

12.10.2021 Der Smartphone-Hersteller OnePlus, einst ausschließlich für die Produktion von High-End-Smartphones bekannt, hat seine Produktlinie mit den Nord-Modellen nach unten erweitert. Diese wiederum bekommt durch das OnePlus Nord CE 5G Zuwachs, wobei „CE“ für „Core Edition“ steht. Wir haben das 299 Euro (UVP) teure neue Modell der Chinesen mit 5G, Triple-Kamera, 90-Hertz-Display und Snapdragon-750G-5G-Prozessor für euch getestet.

Ein Vodafone-Tarif, der gut zum OnePlus Nord CE 5G passt, ist CallYa Digital. Hier bekommt man für 20 Euro für vier Wochen Laufzeit eine All-Net-Flat für Telefonate und SMS innerhalb Deutschlands sowie 15 Gigabyte (GB) Highspeed-Datenvolumen. Für 2,99 Euro kann hierzu eine 5G-Option zur Nutzung des superschnellen 5G-Netzes von Vodafone gebucht werden.

Gehäuse

Mit einer Bautiefe von 7,9 Millimetern und einem Gewicht von 170 Gramm ist das OnePlus Nord CE 5G das dünnste OnePlus-Smartphone seit dem OnePlus 6T. Es ist in drei Farbvarianten erhältlich: Charcoal Ink, Silver Ray und Blue Void. Eine Schutzhülle aus durchsichtigem Plastik hat OnePlus beigelegt. Das ist gut so, denn einen Wasser- oder Staubschutz hat das 5G-Smartphone leider nicht. Neben einer Gesichtserkennung ist auch ein Fingerabdruck-Scanner an Bord. Dieser befindet sich in einer Einkerbung auf der rechten Gehäuseseite und funktioniert zuverlässig.

Display

Das OnePlus Nord CE 5G verfügt über ein 6,43 Zoll großes AMOLED-Display mit einer Auflösung von 2.400 x 1.080 Pixeln und einer Bildwiederholrate von 90 Hertz. Deshalb glänzt der Bildschirm durch lebendige Farben, satte Kontraste und eine flüssige Darstellung von Videos und Spielen. Auch bei direkter Sonneinstrahlung bleibt er gut ablesbar.

Speicher

Das OnePlus Nord CE 5G gibt es in mehreren Varianten. Die Basisversion für 299 Euro (UVP) hat 128 GB internen Speicher und sechs GB Arbeitsspeicher. Für 329 Euro (UVP) bekommt man 128 GB internen Speicher und acht GB Arbeitsspeicher. Das Top-Modell mit 256 GB internem Speicher und zwölf GB Arbeitsspeicher wird für 399 Euro (UVP) verkauft.

Prozessor

Das OnePlus Nord CE 5G wird von einem Qualcomm Snapdragon 750G 5G angetrieben, dem eine Adreno 619 als Grafikeinheit zur Seite steht. In den Benchmark-Tests schneidet unser Testgerät, die Top-Version mit 256 GB internem Speicher und zwölf GB Arbeitsspeicher, erwartungsgemäß gut ab. Im Test Browsermark 3.0 erreicht das OnePlus Nord CE 5G immerhin 184,5 Punkte.

Software

Das OnePlus Nord CE 5G verwendet Android 11 als Betriebssystem. Darauf aufgesetzt hat OnePlus seine Benutzeroberfläche OxygenOS 11 mit Funktionen wie Dark Mode, Zen Mode und Always On Display (AOD). Zu gefallen weiß vor allem der Pro-Gaming-Modus, mit dem man z.B. Benachrichtigungen während des Spielens unterbinden kann. Positiv: Laut Hersteller erhält das OnePlus Nord CE 5G zwei Jahre lang Software-Updates und drei Jahre lang Sicherheits-Updates, wird also wohl bald ein Update auf Android 12 erhalten.

Akku

Alle Versionen des OnePlus Nord CE 5G haben einen Akku mit einer Kapazität von 4.500 Milli-Ampèrestunden (mAh). Darüber hinaus lädt sich der Akku in nur 30 Minuten zu 70%. Auch die Praxislaufzeit ist mit 36 Stunden mehr als ordentlich.

Kameras

Vor allem die Hauptkamera des OnePlus Nord CE 5G, die mit einer hohen Auflösung von 64 Megapixeln (MP) und einer großen f/1.79-Blende ausgestattet ist, gefällt im Test:

TAG

Den besten Eindruck hinterlässt die 64-MP-Hauptkamera des OnePlus Nord CE 5G
 © Tom MeyerDen besten Eindruck hinterlässt die 64-MP-Hauptkamera des OnePlus Nord CE 5G © Tom Meyer

Daneben liegt eine nicht ganz so gute 119-Grad-Ultraweitwinkel-Kamera mit acht MP Auflösung. Praktischerweise kann man aus der Kamera-App heraus direkt zwischen beiden Kameras hin- und herschalten:

ULTRAWEITWINKEL

Ultraweitwinkel-Aufnahmen des OnePlus Nord CE 5G weisen die typischen Verzerrungen am Rand auf
 © Tom MeyerUltraweitwinkel-Aufnahmen des OnePlus Nord CE 5G weisen die typischen Verzerrungen am Rand auf © Tom Meyer

Im sogenannten Porträt-Modus schießt das OnePlus Nord CE 5G dank einer Zwei-MP-Kamera mit Tiefensensor Bokeh-Bilder:

BOKEH

Der Bokeh-Effekt fällt gerade bei scharf dargestellten Objekten im Vordergrund nicht zu künstlich aus
 © Tom MeyerDer Bokeh-Effekt fällt gerade bei scharf dargestellten Objekten im Vordergrund nicht zu künstlich aus © Tom Meyer

In der Dunkelheit greift das LED-Blitzlicht des OnePlus Nord CE 5G ein. Farben und Details werden von der Hauptkamera für diese Preisklasse recht gut erfasst:

NACHT

Das OnePlus Nord CE 5G verfügt über ein kräftiges LED-Blitzlicht
 © Tom MeyerDas OnePlus Nord CE 5G verfügt über ein kräftiges LED-Blitzlicht © Tom Meyer

Die Frontkamera das OnePlus Nord CE 5G löst mit 16 MP auf. Die Aufnahme von Selfies gelingt vor allem bei Tage recht gut:

SELFIE TAG

Bei Tage gefällt die Frontkamera des OnePlus Nord CE 5G mit einer guten Restlichtverwertung
 © Tom MeyerBei Tage gefällt die Frontkamera des OnePlus Nord CE 5G mit einer guten Restlichtverwertung © Tom Meyer

Leichte Unschärfen und Überblendungen sind dagegen bei Nacht-Selfies festzustellen:

SELFIE NACHT

In der Dunkelheit sind Selfies des OnePlus Nord CE 5G leicht unscharf und überblendet
 © Tom MeyerIn der Dunkelheit sind Selfies des OnePlus Nord CE 5G leicht unscharf und überblendet © Tom Meyer

Sound

Lobenswerterweise hat unser Testgerät eine Audio-Buchse, so dass konventionelle Stereo-Headsets direkt angedockt werden können. Zwar werden keine Headsets vom Hersteller mitgeliefert, aber das OnePlus Nord CE 5G bietet eine ordentliche Ausgabequalität. Der Mono-Lautsprecher ist zwar klar und kräftig, tendiert bei voller Lautstärke aber zum Scheppern.

Konnektivität

Via 5G kommt das OnePlus Nord CE 5G bei unserem Test im Düsseldorfer Vodafone-Netz auf sagenhafte 792 MBit/s im Download und 106 MBit/s im Upload – auch deutlich teurere Smartphones sind da nicht besser. Auch via 4G ist das OnePlus Nord CE 5G flott unterwegs. Hier stehen 184 MBit/s im Download und 53 MBit/s im Upload zu Buche. Darüber hinaus kann man per WLAN ac schnell am Router surfen und auf Bluetooth 5.1 und NFC zurückgreifen.

Sprach- und Empfangsqualität

Leider schneidet das OnePlus Nord CE 5G in puncto Sprach- und Empfangsqualität schwach ab. Dies gilt vor allem in Gebäuden oder in schwierigen Empfangssituationen wie z.B. in Tunneln, wo Gesprächspartner manchmal schwer zu verstehen sind.

Fazit

Mit dem Nord CE 5G hat OnePlus ein günstiges und gut ausgestattetes 5G-Smartphone auf den Markt gebracht. Zu Preisen ab 299 Euro (UVP) bekommt man schnelles 5G und 4G, ein AMOLED-Display mit 90-Hertz-Technik, ausreichend Akkulaufzeit, einen schnellen Prozessor und eine solide Verarbeitung.

Der größte Minuspunkt des OnePlus Nord CE 5G ist die unterdurchschnittliche Sprach- und Empfangsqualität. Dass keine Stereo-Headsets mitgeliefert werden, ist zwar schade, aber in dieser Preisklasse mittlerweile durchaus normal.

© Tom Meyer

Weitere News

Top News

Sport news

Handball-WM: DHB-Frauen mit Pflichtsieg weiter auf Kurs Viertelfinale

Gesundheit

Heiserkeit und raue Stimme: Bei Stimmlippenknötchen sollten Sie wenig sprechen

Das beste netz deutschlands

Autofußball und Tiere falten: Das sind die aktuellen Game-Favoriten aus dem App Store

Internet news & surftipps

Verbraucher: Lahmes Internet? Bundesnetzagentur legt Mess-Vorgaben fest

Das beste netz deutschlands

Für iPhone und iPad: Top-Apps: Thermomix-Rezepte, Safari-Feature und Notizblock

Auto news

Berlin scannt Parksünder : Zehnmal effektiver als eine Politesse

People news

Musik: Bushido im Ruhrgebiet: Musikvideo bei Bochumer Friseur

People news

Kanzlergattin: Britta Ernst - Ehefrau des Kanzlers und selbst Ministerin

Empfehlungen der Redaktion

Kolumne

Check: OnePlus Nord N10 5G im Test: 5G-Smartphone für kleines Geld

Handy ratgeber & tests

Kolumne: OnePlus Nord 2 im Test: Preis-Leistungs-Kracher aus China

Kolumne

Kolumne: OnePlus 8T: Günstiges High-End-Smartphone im Test

Handy ratgeber & tests

Kolumne: realme 8 5G im Test: 5G-Smartphone für Einsteiger

Kolumne

Kolumne: Tipp: Fünf Einsteiger-Smartphones zum Verschenken

Kolumne

Kolumne: Motorola Moto G 5G Plus im Test: 5G für Einsteiger

Kolumne

Kolumne: Oppo A73 5G im Test: 5G-Smartphone für den kleinen Geldbeutel

Kolumne

Smartphone: Samsung Galaxy S21, S21+ und S21 Ultra: Samsung stellt neue Oberklassen-Serie vor