Ein Leben ohne SUV ist möglich

01.10.2021 Autokäufer entscheiden sich immer häufiger für einen SUV. Dabei gibt es bessere Alternativen. Eine ist die Neuauflage des Renault Kangoo, der den Wünschen von SUV-Kunden gerecht werden kann.

SP-X/Köln. Die Zahl der SUV in Deutschland wächst weiter und weiter. Viele Kunden lockt die erhöhte Sitzposition, das Abenteuer-Versprechen, ein oftmals geräumiger und vielseitig nutzbarer Innenraum. Genau diese Eigenschaften bietet auch den neue Renault Kangoo, der sich außerdem dank mäßiger Trinksitten als smarte Alternative zu den derzeit angesagten Pseudo-Offroadern empfiehlt.  

SUV-Lust weckt der frische Franzose unter anderem mit seiner neuen Optik, denn die breitenbetonte Front mit angedeutetem Unterfahrschutz vermittelt einen Hauch Abenteuer-Aura. Im Vergleich zur über 13 Jahre gebauten Vorgänger-Generation kommt die dritte Auflage des Kangoo wesentlich bulliger daher, was unter anderem den schieren Proportionen geschuldet ist: Mit viereinhalb Meter ist er ziemlich lang, mit 1,84 Meter ziemlich hoch und mit 1,92 Meter außerdem ziemlich breit.

Der Größenprotz ist kein leeres Versprechen, denn innen präsentiert sich der Kangoo als Riese. Der Entfaltungsspielraum für die maximal fünf Insassen ist über jeden Zweifel erhaben, Fondgäste sitzen jedoch etwas aufrecht und steif auf der Dreierbank. Vorne bietet der Kangoo dank vieler Verstellmöglichkeiten der Sitze hingegen angenehmen Pkw-Sitzkomfort auch auf langen Strecken. Ähnlich wie bei einen SUV genießen die vorderen Gäste durch die im 90-Grad-Winkel öffnenden Türen einen bequemen Einstieg und außerdem noch eine leicht erhöhte Sitzposition.

Mit der Top-Ausstattung Intens verfügt unser Testexemplar über Zwei-Zonen-Klimaautomatik, schlüssellosem Zugang- und Startsystem, Tempomat und einem Infotainmentsystem mit 8-Zoll-Touchscreen. Die stets vernetzte Multimediatechnik beinhaltet unter anderem Smartphone-Integration und Navigation. Als gelegentlich lästig erlebt man bei der Bedienung von Radio oder Navi allerdings eine oftmals zögerliche Umsetzung von Befehlen, was der vermutlich ausbaufähigen Rechenleistung geschuldet sein dürfte.

Etwas zwiespältig ist auch der Eindruck, den das Ambiente hinterlässt. Eine Holzdekors-Querspange im Armaturenbrett, Chromschmuck, Hochglanzoberflächen oder Stoff in der Türinnenverkleidung sorgen für eine in dieser Baureihe bislang nicht gekannte Behaglichkeit. Zugleich zeugen das allgegenwärtige Hartplastik, die nicht immer akkuraten Übergange zwischen verschiedenen Bauteilen und gelegentliche Knarzgeräusche vom Kostendruck der Nutzfahrzeugwelt, welcher der Kangoo ja weiterhin entstammt.

Im Gegenzug verwöhnt der Hochdachkombi mit einer großen Zahl praktischer und großdimensionierter Ablagen. Speziell für das Handy gibt es eine eigene Schale in der Mittelkonsole mit Induktionsladetechnik. Riesig ist das „Easy Life“ genannte Handschuhfach, das wie eine Schublade funktioniert. Fun Fact: Wer eine Parkuhr aufs Hartplastikarmaturenbrett legt, sollte die Schublade darunter offenstehen lassen. Sobald man losfährt, rutscht die Parkscheibe automatisch ins offene Handschuhfach, welches beim ersten sanften Bremsmanöver von selbst schließt. Das hat Renault gewiss nicht so geplant, doch der Trick funktioniert.

Hingegen sicher im Lastenheft stand ein hoher Nutzwert. In den Kofferraum des neue Kangoo passen fensterhoch bereits 500 Liter Gepäck. Wird die Lehne der Rückbank umgelegt, wächst der Stauraum mit einem dank absenkender Sitzflächen nur leicht aufsteigenden Ladeboden auf über 2.000 Liter. Etwas überdimensioniert wirkt die große Heckklappe, denn wer sie schließen will, muss Körpereinsatz zeigen. Das Gepäckabteil erleichtert im Gegenzug mit einer nur gut 60 Zentimeter hohen Ladekante das Einladen schwerer Gegenstände. Die Laderaumlänge wächst durchs Umklappen der Rückbanklehne von 1,02 auf 1,88 Meter. Wer will, kann sich im Heck also für ein Nickerchen oder gar für eine Nacht ausstrecken. Auch sperrige Fahrräder lassen sich einfach ohne Radausbau einladen. Familien oder Freizeitsportler, die gern mit Kind, Sack, Hund und/oder Kegel auf Reise gehen, kommen hier jedenfalls voll auf ihre Kosten.

Bescheidenheit ist hingegen beim 70 kW/95 PS starken 1,5-Liter-Diesel in Kombination mit Sechsgang-Handschaltung angesagt. Bei normaler Fahrweise lag der Verbrauch des kultiviert arbeitenden Vierzylinders bei 5,2 Liter, selbst auf einer flott gefahrenen Autobahntour waren es moderate 6,5 Liter. Auch angesichts der großen Stirnfläche und 1,7 Tonnen Gewicht sind das erfreuliche niedrige Werte. Niedrig sind im Gegenzug allerdings auch die Werte bei den Fahrleistungen: Der Sprint aus dem Stand auf 100 km/h dauert rund 15 Sekunden, maximal sind 164 km/h drin. Bei Überholmanövern auf der Landstraße sollte man ruhig etwas Anlauf einplanen. Zugleich sorgen das kommode Fahrwerk und eine angenehm verhärtende Daimler-Lenkung für ein gediegenes Pkw-Fahrerlebnis. Kurven lassen sich mit dem hochbauenden Kleinlaster recht flott durcheilen, wenngleich bei zu hohen Fliehkräften der Schleuderschutz deutlich spürbar eingreift.

Einen sogar tiefen Eingriff in die Finanzen kann der Kauf des neuen Kangoo mit Diesel bedeuten, der vorläufig nur in den hochwertigen Ausstattungen Edition One (ab 26.700 Euro) und Intens (ab 28.500 Euro) erhältlich ist. Im Gegenzug bieten beide Variante eine vielseitige und attraktive Ausstattung. Wer darauf verzichten kann und lieber beim Kaufpreis sparen will, sollte bis Anfang 2022 warten, denn dann wird es den Kangoo auch in den einfacheren Ausstattungen Life und Zen zu günstigeren Preisen geben.

Renault Kangoo III dCi 95 – Technische Daten:

Fünftüriger Familienkombi der Kompaktklasse, Länge: 4,49 Meter, Breite: 1,92 Meter, Hö-he: 1,84 Meter, Radstand: 2,72 Meter, Kofferraumvolumen: 519 – 2.031 Liter

Antrieb: 1,5-Liter Vierzylinder-Turbodiesel, 70 kW/95 PS, maximales Drehmoment: 260 Nm bei 1.750 U/min, Frontantrieb, Sechsgang-Schaltgetriebe, 0-100 km/h: 15,1 s; Vmax: 164 km/h, Normverbrauch NEFZ: 4,8 Liter/100 Kilometer, Testverbrauch: 5,5 Liter. CO2-Ausstoß: 125 g/100 km, Abgasnorm: Euro 6d-Full, Effizienzklasse A

Preis: ab 26.700 Euro

Renault Kangoo III - Kurzcharakteristik:

Warum: Weil der Familien-Lastesel außen und innen richtig schick daherkommt
Warum nicht: Weil man keine Großfamilie oder raumgreifendes Hobby hat
Was sonst: Citroen Berlingo, VW Caddy, Ford Tourneo Connect, Opel Combo

© Spot Press Services GmbH

Weitere News