Umbau kostet über eine Million Euro

08.10.2021 Wer einen Aston Martin DB6 will, muss für diese Ikone mittlerweile mehrere hunderttausend Euro hinblättern. Sogar siebenstellig wird es bei einem E-Umbau.

SP-X/Silverstone. Das zwischen 1965 und 1970 gebaute Aston-Martin-Modell DB6, Nachfolger des legendären Bond-Autos DB5, bietet der britische Umbauspezialist Lunaz ab 2023 mit E-Antrieb an. Genaue Preise für das umfangreich technisch überarbeitete Original werden auf Kundenanfrage genannt. Inklusive Mehrwertsteuer sollen es jedoch mehr als eine Million Euro sein. Ein Grund für das hohe Preisniveau liegt vor allem beim DB6 selbst, für den mittlerweile Liebhaberpreise auf gehobenem sechsstelligem Niveau aufgerufen werden.

Die Fahrzeuge werden bei Lunaz komplett neu aufgebaut und erhalten dabei unter anderem moderne Fahrwerkskomponenten, neue Bremsen und Lenkung. Äußerlich soll hingegen der klassische Charme des DB6 erhalten bleiben. Das soll auch im Innenraum der Fall sein, der allerdings mit Errungenschaften wie Klimaanlage und Infotainment-Technik sowie mit neuen Textilien aufgerüstet wird.

Entscheidender ist jedoch die Umrüstung auf E-Antrieb. Der Reihensechszylinder hat entsprechend ausgedient, stattdessen wird ein in der Leistung variabler Elektromotor verpflanzt. Ebenfalls variabel ist die Batteriekapazität. Kunden können sich zwischen 80 bis 120 kWh großen Akkupakete und damit für mehr als 400 Kilometer Reichweite entscheiden. Besitzern eines DB4 oder DB5 bietet Lunaz ebenfalls die Möglichkeit, auf E-Antrieb umzustellen. Preise werden auch hier auf Anfrage genannt.  

© Spot Press Services GmbH

Weitere News

Empfehlungen der Redaktion