China-Autos ohne Probleme

08.09.2021 Die ersten chinesischen Autos in Europa fielen noch krachend durch den Crash-Test. Seitdem hat sich viel getan.

Der Nio ES8 überzeugte im Crashtest © EuroNCAP

SP-X/Brüssel. Bei China-Autos stimmt mittlerweile die Crash-Sicherheit. In der aktuellen Testrunde von Euro-NCAP errangen sowohl der Nio ES8 als auch der Lynk & Co. 01 die Höchstwertung von fünf Sternen. Beide SUV überzeugten bei Insassen-, Kinder- und Fußgängerschutz sowie bei der Ausstattung mit Assistenzsystemen. Nio ist ein unabhängiger chinesischer Hersteller aus Shanghai, Lynk & Co. gehört wie Volvo zum chinesischen Geely-Konzern.

Nach den guten Ergebnissen der China-Modelle MG ZS EV und MG HS scheinen die langjährigen Crashtest-Probleme der Modelle aus Fernost zumindest teilweise behoben. Anfang des Jahrtausends war die erste Europa-Offensive der chinesischen Hersteller noch an den europäischen Sicherheitsanforderungen zerschellt. Modelle von Brilliance und Landwind verschwanden daraufhin schnell wieder vom Markt. Ähnliche Probleme haben heute allenfalls noch chinesische Budget-Hersteller, die vornehmlich für den außer-europäischen Markt produzieren und deren Modelle hierzulande von unabhängigen Importeuren angeboten werden. Zuletzt hatte etwa der Suda SA01 hat im ADAC-Crashtest versagt.

Die etablierten japanischen und westlichen Hersteller nehmen die Test-Hürden ebenfalls problemlos. Fünf Sterne gab es in der aktuellen Euro-NCAP-Runde auch für Audi Q4 E-Tron, Subaru Outback sowie für das Brennstoffzellenauto Toyota Mirai.  

© Spot Press Services GmbH

Weitere News