Einfach und schlank statt doppelt und klobig

08.09.2021 Viele E-Autofahrer haben ein Notladekabel und ein Mode-3-Kabel im Kofferraum. Bosch packt nun beide Funktionen zusammen.  

Bosch hat ein neuartiges Ladekabel entwickelt © Bosch

SP-X/München. Mit einem neuen Ladekabel von Bosch können E-Autos an Schuko-Steckern und normalen Ladesäulen sorgen. Das „Flexible Smart Charging Cable“ dient dank eines austauschbaren Adapters wahlweise als Typ-2-Kabel für Wallboxen und öffentliche Ladepunkte sowie als Notladekabel für die Haushalts-Steckdose. Dabei kommt es ohne die ansonsten notwendige klobige Kontrollbox aus; die Elektronik findet in den Steckergehäusen an beiden Kabelenden Platz. E-Autofahrer müssen so nicht mehr zwei separate Kabel mitführen, sondern können sich auf eines beschränken. Das Gewicht gibt Bosch mit weniger als drei Kilogramm an.  

Für Sicherheit beim Mode-2-Laden an der Haushaltsteckdose sorgen ein Temperatursensor und ein Fehlerstromschutzschalter im Adaptergehäuse. Im fahrzeugseitigen Typ-2-Stecker befindet sich die Elektronik zur Steuerung des Ladevorgangs. Die maximal mögliche Ladeleistung liegt bei dieser Anwendung bei 2,3 kW. Wird an einer Wallbox geladen, sind abhängig von dem Gerät bis zu 22 kW möglich.  

Bosch will das Ladekabel ab Mitte 2022 sowohl an Fahrzeughersteller als auch an Endkunden vertreiben. Einen Preis nennt das Unternehmen nicht. Aktuelle Notladekabel kosten je nach Anbieter mehrere hundert Euro, Mode-3-Typ-2-Kabel ohne Elektronik gibt es ab rund 200 Euro. 

© Spot Press Services GmbH

Weitere News

Empfehlungen der Redaktion

Auto news

Opel Rocks-e: Putziges Wägelchen

Auto news

Die richtige Wallbox: Das E-Auto an der heimischen Stromtankstelle laden

Auto news

Auto News: Was ist eine Wallbox?