Europa wird elektrisch

05.08.2021 Elf neue Batterie-Autos und noch einmal fast so viele Hybride – Stellantis hat weitere Details zu seinen E-Plänen bekannt gegeben.  

Der Opel Combo zählt zu den neuen Elektrikern bei Stellantis © Opel

SP-X/Amsterdam. Der Stellantis-Konzern setzt bei seinen europäischen Marken auf Elektrifizierung. Für die kommenden 24 Monate sind zehn neue Modelle mit rein elektrischer Antriebsoption angekündigt. Dazu kommen neun Plug-in-Hybride und ein Auto mit beiden Antriebs-Alternativen.  

Den Start machen noch in diesem Jahr die E-Varianten der Hochdachkombis von Peugeot, Opel und Citroen. Kurze Zeit später starten die Plug-in-Hybrid-Varianten von Opel Astra und Peugeot 308, für das kommenden Jahr sind unter anderem zwei Fiat-Nutzfahrzeuge und der erste elektrische Maserati avisiert - die Batterie-Variante des mittelgroßen SUV Grecale. Auch die US-Marke Jeep bringt ein reines E-Auto, allerdings erst Anfang 2023. Dodge plant für 2022 immerhin mit einem Plug-in-Hybriden. Die Nutzfahrzeug- und Pick-up-Marke RAM verzichtet zunächst ganz auf E-Mobilität.  

Im Gegensatz zu dem gemäßigten Tempo in Übersee sollen die europäischen Modellprogramme zügig elektrifiziert werden. DS bringt demnach ab 2024 ausschließlich Elektroauto neu auf den Markt, Lancia ab 2026. Premiumanbieter Alfa Romeo soll ab 2027 komplett elektrifiziert sein, der Volumenhersteller Opel wird 2028 zur reinen E-Marke. 

© Spot Press Services GmbH

Weitere News