Bei Heizdecken auf Abschaltautomatik achten

06.12.2021 In ein wohlig gewärmtes Bett kriechen oder die Lieblingsecke auf dem Sofa schon mal ein wenig vorheizen: Heizdecken machen das möglich. Der Tüv Süd gibt Tipps für den Einkauf.

Wer im Winter mit einer Heizdecke oder einem Wärmeunterbett nachhilft, sollte vor dem Kauf auf Merkmale wie eine Abschaltautomatik achten. Foto: Roland Weihrauch/dpa/dpa-tmn © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Vor dem Kauf einer Heizdecke sollten sich Verbraucherinnen und Verbraucher eine Frage stellen: Wo genau soll es wie lange kuschelig warm werden? Denn vom Einsatzzweck hängt ab, für welche Produktkategorie man sich entscheidet, erläutert der Tüv Süd.

Wer die ganze Nacht hindurch zusätzliche Wärme braucht, ist laut Tüv mit einem Wärmeunterbett gut bedient. Dieses ähnelt einer mit Vlies bezogenen Matte und wird nicht so heiß. Auf dem Produkt stehen sollte außerdem der Hinweis «Zur Langzeitanwendung geeignet».

Heizdecken dagegen sollten nur zum Aufwärmen vor dem Schlafengehen ins Bett kommen und dann wieder entfernt werden. Ältere Heizdecken, die noch keinen Überhitzungsschutz haben, sollte man aber auch dafür besser nicht mehr nutzen. Wichtig ist eine Abschaltautomatik, am besten mit einem integrierten Timer, mit dem die maximale Heizdauer eingestellt werden kann, empfehlen die Tüv-Sachverständigen.

Warmes Bett im Turbogang

Eine Temperaturregelung in mindestens drei Stufen erhöht den Komfort. Praktisch ist auch eine Schnell- oder Turbofunktion, die das kalte Bett schnell erwärmt. Eine Heizdecke fürs Sofa sieht zwar schöner aus ohne Kabel, bei akkubetriebenen Modellen muss aber ans rechtzeitige Aufladen gedacht werden.

Generell sollten Heizdecken nicht unbeaufsichtigt eingeschaltet sein und bei Gebrauch immer flach ausgebreitet werden. Feuchtigkeit kann einen Kurzschluss oder Stromschlag auslösen.

Waschbarkeit ist wichtig

Ist die Heizdecke mal verschmutzt, können manche Modelle in der Waschmaschine gewaschen werden. Voraussetzung dafür ist, dass sich das Netzteil abnehmen lässt und die Drähte wasserdicht ummantelt sind. In jedem Fall ist die Gebrauchsanweisung zu beachten. Bei anderen Decken kann der Bezug abgenommen und gewaschen werden.

Der Tüv rät außerdem, beim Kauf auf das freiwillige GS-Zeichen für «Geprüfte Sicherheit» zu achten. Weil die Decke nah oder direkt an die Haut kommt, rät der Tüv außerdem zu Produkten mit Öko-Siegel.

© dpa-infocom GmbH

Weitere News

Top News

Sport news

EM: Kein Ende der Corona-Sorgen: Handballer weiter dezimiert

Reise

Wassertourismus: Cottbuser Ostsee: Bau von Sportboothafen beginnt

Auto news

Verkehrswende: Umfrage: Teures Benzin macht E-Auto interessanter

Musik news

Interview: Ärzte-Song «Geschwisterliebe» seit 35 Jahren auf Index

People news

Modewelt: Modeschöpfer Thierry Mugler mit 73 Jahren gestorben

Musik news

Rockmusiker: «Herzzerreißend» - Frau und Töchter trauern um Meat Loaf

Internet news & surftipps

Telekommunikation: Verzicht auf Mobilfunk-Auktion? Behörde deutet Änderung an

Das beste netz deutschlands

Open Food Facts: App-Tipp: Barcodescanner für Lebensmittel

Empfehlungen der Redaktion

Auto news

Kühlen Kopf bewahren: Klimaanlage im Auto richtig einstellen

Auto news

Spukende Kids: Autofahrer sollten an Halloween vorsichtig fahren

Reise

Nützliche Helfer am Berg: Wanderstöcke richtig verwenden

Auto news

Batterie schonen: Auf Kurzstrecken nicht zu viel Elektronik im Auto nutzen

Auto news

Eigene Sicherheit: Wenn jede Sekunde zählt: Rettungskarte hilft nach Unfall

Auto news

Kleine Checkliste: Cabrio im Winterschlaf: Saisonkennzeichen kann Geld sparen

Auto news

Tempo runter: Volle Konzentration: Auto- und Motorradfahren bei Sturm

Wohnen

Das ist schräg: Einrichtungstipps für Zimmer im Dachgeschoss