So erkennt man Schäden an der Solaranlage

Gerade im Sommer lässt sich Energie für die Erwärmung von Wasser im Haus sparen, wenn man eine Solaranlage besitzt. Aber wie erkenne ich, ob die ihr volles Potenzial ausschöpft?

Solaranlagen zur Strom- und Warmwasserproduktion auf dem Dach erzielen zwischen März und Oktober fast 80 Prozent ihres Jahresertrags. Sie können mit Ihren Anlagen derzeit also ordentlich sparen. Doch ist der Ertrag auch tatsächlich so, wie er sein sollte?

Schnee und Eis aus dem Winter, aber auch der Hagel des letzten Sommergewitters können Schäden hinterlassen haben. Herumfliegendes Laub und auf den Anlagen sitzende Vögel haben die Module und Kollektoren vielleicht verschmutzt. Das alles kann merklich den Ertrag der Photovoltaik- oder Solarthermie-Anlage senken.

Man sollte also immer mal wieder nach oben zur Solaranlage auf dem Haus- oder Garagendach blicken. Grober Schmutz und auch große Schäden sind selbst mit dem bloßen Auge erkennbar.

Solarstromspeicher prüfen

Außerdem sollte man die Solarstromspeicher im Haus prüfen. Das Informationsprogramm Zukunft Altbau des Umweltministeriums Baden-Württemberg rät, hier mindestens einmal im Jahr nach äußeren Schäden zu suchen.

Sie sehen nichts oder erahnen nur einen Schaden? Ein gerne gegebener Tipp ist auch das Fotografieren der Anlagen auf dem Dach. Vergrößert man sie am Bildschirm, können die Bilder besser Hinweise auf mögliche Schäden geben.

Erträge mit den Werten des Vorjahreszeitraums vergleichen

Ein weiterer Weg der Fehlersuche ist das Auswertungssystem der Solarstromanlagen und Batteriespeicher, das bei den meisten Modellen über eine digitale Plattform oder eine App einsehbar ist. Liegen die aktuellen Ertragswerte deutlich unter dem Ertrag des Vorjahreszeitraums, könne das laut Zukunft Altbau ein Indiz für eine Störung sein.

Bei Solarthermieanlagen lassen sich die Werte über den Wärmemengenzähler vergleichen. Oder man fühlt beziehungsweise hört nach: An sonnigen Tagen sollte sich die warme Leitung der Solarthermieanlage wärmer anfühlen als die kalte. Und die Pumpe sollte leise surrend laufen. Moderne Pumpen zeigen auch den Betriebszustand oder die Leistungsaufnahme an.

Wann muss ein Handwerker kommen?

Erkennt man Unregelmäßigkeiten oder sichtbare Schäden und Verschmutzungen, sollte man den Profi kommen lassen. Selbst auf das Dach zu steigen, ist gefährlich, und die Anlagen sind nicht einfach so zu reparieren.

© dpa
Weitere News
Top News
Fußball news
2. Liga: Perfekt: Weinzierl neuer Trainer beim 1. FC Nürnberg
Handy ratgeber & tests
Kolumne: Pixel 6a im Test: Googles neues Kompakt-Smartphone
Reise
Dublin zu Fuß: Fünf Spaziergänge durch Irlands Hauptstadt
People news
Leute: Kaley Cuoco über Flirt mit Johnny Galecki
Auto news
Trend zur Automatik: Viele Autofahrer schalten nicht mehr selbst
Internet news & surftipps
Krieg gegen die Ukraine: Selenskyj mischt sich in Twitter-Streit mit Elon Musk ein
People news
Leute: Kanye West mit Rassismus-Slogan auf der Fashion Week
People news
Tokio-Hotel-Sänger: Bill Kaulitz will sich verlieben
Empfehlungen der Redaktion
Wohnen
Alternatives Heizen: Lohnen sich kleine Windanlagen im Garten?
Wohnen
Was Sie dafür tun müssen: Voller Versicherungsschutz fürs Haus
Wohnen
Energiewende: Solarpflicht in Baden-Württemberg bietet große Potenziale
Wirtschaft
Energiewende: Kabinett beschließt Abbau von Hürden für Solaranlagen
Wohnen
Solarthermie: Kann Sonnenenergie die Heizkosten stark reduzieren?
Wohnen
Nicht nur für Hausbesitzer: Das Kraftwerkchen für den Balkon: Solaranlage mit Stecker
Wohnen
Energiekrise: Was kann ich vor der nächsten Heizperiode tun?
Job & geld
Unwetterfolgen: So zeigen Sie dem Versicherer Sturmschäden an