So befreien Sie Dachrinnen vom Herbstlaub

Im Herbst rieseln die Blätter nur so von den Bäumen - und landen auch in Dachrinnen. Dort kann sich das Laub sammeln, Regenwasser fließt nicht mehr ab. Diese Tipps erleichtern das Reinigen der Rinne.
Laub muss aus der Dachrinne entfernt werden, sonst droht ein verstopfter Ablauf. © Kai Remmers/dpa-tmn

Ein prüfender Blick aus dem Dachfenster bringt oft schon Klarheit. Wenn sich in der Regenrinne Blätter angesammelt haben, müssen sie raus. Sonst kann es passieren, dass Ablauf und Fallrohre verstopfen.

Wer denkt, das bisschen Laub kann ja nicht so schlimm sein, macht schon den ersten Fehler. Für eine Blockade reichen manchmal ein paar Blätter aus, warnt die Sprecherin des Zentralverband des Deutschen Dachdeckerhandwerks (ZVDH). Eine dicke Blätterschicht wird sogar so wasserdicht wie Plastikfolie, erklärt die Verbraucherzentrale NRW.

Die Folge: Der gestaute Regen sucht sich andere Wege und kann dabei teure Wasserschäden, etwa an der Fassade oder Wärmedämmung, verursachen. Auch Schimmel kann so entstehen. Im schlimmsten Fall kann sogar bei Frost die Rinne platzen.

Es drohen Löcher und Risse

Vermeiden lassen sich solche Schäden durch spezielle Gitter, von denen die Blätter abrutschen, so die Verbraucherzentrale. Dennoch muss regelmäßig kontrolliert und gereinigt werden - besonders wenn große Bäume in der Nähe stehen. Wird die Dachrinne über mehrere Jahre nicht gesäubert, können sogar Löcher und Risse entstehen. Ein bis zwei Mal im Jahr sollten Eigentümer dies selbst durchführen oder einen Fachmann beauftragen, nennt der Verband Haus und Grund die Faustregel.

Wer sich an höher gelegene Dachtraufen selbst herantraut, sollte darauf achten, wie er Werkzeug benutzt und die Leiter stellt. «So sind beispielsweise Kupfer-Rinnen aufgrund des weichen Materials anfällig für Schäden durch Zerkratzen, aber auch Beulen und Verbiegungen sind möglich», sagt Claudia Büttner vom ZVDH. Bei PVC-Rinnen bestehe sogar Bruchgefahr.

Mit Schaufel, Reinigungsspirale und Handschuhen

Beim Reinigen der Rinne kann Laub, Moos und anderer Schmutz einfach mit der Hand oder einer kleinen Schaufel herausnehmen, empfiehlt Haus und Grund. Für die Fallrohre könne man zum Beispiel eine Rohrreinigungsspirale verwenden.

Wer nicht gern auf die Leiter steigt, kann mit einer Teleskopstange vom Boden oder vom Fenster aus arbeiten. Der ZVDH rät dazu, dabei reißfeste Gummihandschuhe zu tragen, denn die Infektionsgefahr durch tote Vögel oder Vogelkot sei nicht zu unterschätzen. Auch Schutzmasken gegen Staub sind ratsam. Für Heimwerker gibt es inzwischen auch Aufsätze für den Hochdruckreiniger, Regenrinnenschaufeln und -bürsten sowie andere Spezialwerkzeuge.

© dpa
Das könnte Dich auch interessieren
Empfehlungen der Redaktion
Sport news
Basketball: Kareem gratuliert: James knackt Punkte-Bestmarke in der NBA
Internet news & surftipps
Künstliche Intelligenz: Microsoft bläst mit ChatGPT-Machern zum Angriff auf Google
Tv & kino
Hollywood: Anthony Hopkins und Glen Powell planen Thriller-Remake
People news
Hollywood-Star: Barbra Streisand kündigt ihre Memoiren für November an
Internet news & surftipps
UN-Bericht: UN: Nordkoreas Hacker stehlen Rekordsummen - Kim rüstet auf
Internet news & surftipps
Bundesamtes für Sicherheit: Claudia Plattner wird neue BSI-Präsidentin
Tv & kino
Featured: Nier: Automata streamen – hier kannst Du den Anime legal ansehen
Familie
Nach Sorgen fragen: Erdbeben-News: Eltern sollten Kinder-Ängste ernst nehmen