Ego-Booster in gelb: Warum Hunde auf Postboten reagieren

Briefträger haben nicht nur Freunde. Viele Hunde wehren sich besonders vehement gegen den zuverlässigen, täglich wiederkehrenden Eindringling. Dahinter steckt eine interessante Art der Wertschätzung.
Wuff! Da ist der Postbote noch einmal davon gekommen. Aber eigentlich wollen Hunde den Briefboten selten etwas tun. Sie lieben nur den Erfolg, den Eindringling vertrieben zu haben. © Monique Wüstenhagen/dpa-tmn

Viele Hunde bellen den Postboten wie wild an. Für die Besitzer ist das in der Regel äußerst peinlich. Was tun? Und warum macht der Hund das? Die Erklärung ist (nicht immer, aber oft), diese: «Der Postbote sorgt für ein Erfolgserlebnis», sagt Verhaltensbiologin und Hundetrainerin Marie Nitzschner. «Er kommt, wird angebellt und geht dann wieder.» Der Hund ist hochzufrieden. Das Gebell hat wieder einmal seine Wirkung getan.

Die meisten Hunde haben dabei nicht generell etwas gegen den Postboten, sondern gegen Eindringlinge. Laut Nitzschner ist es also ratsam, generell an diesem Problem zu arbeiten. Manchmal hilft aber auch ein simpler Trick. Besitzer deponieren eine Schale mit Leckerli, an denen sich der Bote bedienen kann. Dies kann das Verhältnis von Boten und Hund enorm verbessern.

© dpa
Das könnte Dich auch interessieren
Empfehlungen der Redaktion
Sport news
Basketball: Basketball-Präsident: «Jetzt sind mal die Damen dran»
Internet news & surftipps
Computer: Google startet große Offensive für künstliche Intelligenz
Musik news
Musikpreise: Beyoncé bricht Grammy-Rekord - Petras gewinnt Trophäe
Internet news & surftipps
Internet: Chat-Dienst für organisierte Kriminalität stillgelegt
Mode & beauty
Deko-Ideen: Diese Vasen helfen beim Arrangieren von Blumen und Zweigen
Musik news
Auszeichnungen: Kim Petras gewinnt mit Sam Smith Grammy für «Unholy»
Tv & kino
Bollywood-Star : Shah Rukh Khan dankt für Tanzvideo aus Deutschland
Auto news
Gebrauchtwagen-Check: BMW X2: Junges kompaktes SUV mit vielen Stärken