Tierheime: Hitze große Belastung für die Tiere

24.07.2022 Auch Tiere leiden unter der extremen Hitze. Viele Tierheime bemühen sich nun, für Abkühlung zu sorgen. Eine andere Sorge macht ihnen allerdings die Urlaubszeit.

Die aktuellen hohen Temperaturen belasten auch viele Tiere in Tierheimen. © Julian Stratenschulte/dpa

Die aktuellen hohen Temperaturen und Sonne belasten viele Tiere in Tierheimen. «Die extreme Hitze macht Mensch und Tier zu schaffen», sagte Lea Schmitz vom Tierschutzbund der Deutschen Presse-Agentur.

Um den tierischen Bewohnern die Hitze erträglicher zu machen, werde besonders auf die Wasserversorgung geachtet. «Die Klimatisierung der Innenräume ist unterschiedlich gut. Das ist ja auch eine finanzielle Frage», sagte Schmitz weiter.

Das Tierheim Berlin ist nach eigenen Angaben das größte Tierheim in Europa. Die Einrichtung setze bei Hitze etwa auf Ventilatoren in den Tierhäusern sowie mobile Klimaanlagen in den besonders sensiblen Bereichen wie Krankenstationen und Mutter-Kind-Haus für die Katzen, wie Sprecherin Beate Kaminski sagte. «Alte und kranke Tiere, besonders solche mit Herz-Kreislauferkrankungen, haben es natürlich bei extremer Wärme besonders schwer», sagte sie.

Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter im Tierheim sorgten ständig für frisches Trinkwasser. «Für Hunde gibt es außerdem Hundepools und gekühlte Leckerchen», sagte Kaminski. Das Gassigehen werde kurz gehalten und finde vormittags statt, bevor es richtig heiß werde. Zudem achteten die Mitarbeiter auf Schatten.

Neben der Hitze ist die Ferienzeit gerade Thema in vielen Tierheimen. Schmitz vom Tierschutzbund sagt, dass besonders die Urlaubszeit eine «traurige Hochsaison» für Tierheime sei. Erste Einrichtungen hätten bereits Aufnahmestopps verhängt.

Dem Deutschen Tierschutzbund sind nach eigenen Angaben 16 Landesverbände und rund 740 örtliche Tierschutzvereine mit 550 vereinseigenen Tierheimen und Auffangstationen angeschlossen.

«Auch das Tierheim Berlin kann aktuell keine regulären Abgabetiere mehr aufnehmen, nur in Notfällen, das heißt, auch bei uns herrscht offiziell Aufnahmestopp für Abgabetiere», sagte Kaminski. Dutzende Hunde, die nach Bissen abgegeben werden sollen, stehen laut der Sprecherin auf der Warteliste. «Der Katzenbereich ist wie immer im Sommer extrem voll, das Kleintierhaus und das Vogelhaus platzen wegen der Nachwirkungen des Corona-Haustierbooms aus allen Nähten und eine Besserung ist nicht in Sicht.»

© dpa

Weitere News

Top News

People news

Kriminalität: Salman Rushdie nach Attacke auf dem Weg der Besserung

Fußball news

Zwist mit UEFA-Boss: Klopp: Hohe Belastung für Spieler führt gegen die Wand

People news

Schauspielerin: Nach Anne Heches Hirntod Geräte abgeschaltet

People news

Kriminalität: Sohn: Rushdies Humor trotz schwerer Verletzungen intakt

Auto news

Tipp: Reisen mit Hund im Auto: Nicht ohne Sicherung und gültige Papiere

Job & geld

Geld vom Staat: Förder-Reform: Das müssen Sie für Ihre Sanierung wissen

Internet news & surftipps

«Lohnfindungsprozess»: Verdi ruft Beschäftigte bei Amazon zum Streik auf

Internet news & surftipps

Unternehmen: Südkoreas Präsident begnadigt Samsung-Erbe

Empfehlungen der Redaktion

Panorama

Gaskrise: Tierschutzbund: Höhere Gaspreise fatal für den Tierschutz

Regional berlin & brandenburg

Tiere: «Schwarz bringt Glück»: Besseres Image für schwarze Tiere

Panorama

Ukraine-Krieg: Tierheime suchen Unterkünfte für ukrainische Haustiere

Regional sachsen

Corona: Überforderte Hundehalter bringen Tierheime in Probleme

Tiere

«Voll bis unters Dach»: Corona-Tiere bevölkern Tierheime

Regional bayern

Tiere: Haustiere aus Corona-Zeit füllen Tierheime

Panorama

Tiere und Pandemie: «Komplett unsozialisiert»: Probleme mit «Corona-Hunden»

Regional nordrhein westfalen

Tiere: Abgabewelle und hohe Energiekosten: Tierheime schlagen Alarm