Großstädte in Italien führen Maskenpflicht ein

02.12.2021 Angesichts der vierten Corona-Welle gilt in Italiens Innenstädten wieder vermehrt eine Maskenpflicht. Bereits wirksam sind die Sicherheitsmaßnahmen in Rom, Mailand, Bologna, Bergamo und Turin.

Bald gelten in Italien in vielen Bereichen 2G- und 3G-Regeln. Rom und andere Großstädte führen zudem eine Maskenpflicht ein. Foto: Andrew Medichini/AP/dpa © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Vor dem großen Shopping-Andrang in der Vorweihnachtszeit führen immer mehr italienische Großstädte die Maskenpflicht in den Innenstädten ein. Roms neuer Bürgermeister Roberto Gualtieri unterschrieb dazu nun eine Anordnung, wie die Stadt mitteilte.

Demnach müssen die Menschen in weiten Teilen der Innenstadt ab diesem Samstag bis einschließlich 31. Dezember auch im Freien Mund-Nasen-Bedeckungen tragen. Betroffen sind unter anderem die beliebten Touristenorte an der Piazza di Spagna und die Shopping-Meile Via del Corso.

Ähnliche Regelungen gelten unter anderem schon in der norditalienischen Metropole Mailand, in Bergamo und Bologna. Auch in der piemontesischen Hauptstadt Turin unterzeichnete Bürgermeister Stefano Lo Russo eine Anordnung, wonach die Leute in einigen Teilen der Innenstadt ganztags und in manchen Gegenden nur vom Abend bis zum darauffolgenden Morgen Masken aufsetzen müssen. In Italien hatten Gesundheitsexperten der Regierung immer wieder betont, wie wichtig Masken zum Schutz vor einer Ansteckung mit dem Coronavirus seien.

3G-Regel in Hotels und im öffentlichen Verkehr

Ab dem 6. Dezember gelten in dem Land zudem in vielen Bereichen 2G-Regeln. Wer ab dann etwa in Bars, Restaurants oder zu Veranstaltungen gehen will, muss nachweislich gegen Covid-19 geimpft oder von der Krankheit genesen sein. Die Regeln gelten landesweit zunächst bis zum 15. Januar. Danach nur in Regionen, die in Corona-Zonen mit strengeren Regeln eingeteilt sind.

Die neuen Einschränkungen Roms erschweren den Alltag vor allem für die Ungeimpften. Seit dem 15. Oktober gelten in Italien bereits 3G-Regeln am Arbeitsplatz. Die Regelung werde nun auch auf Hotels, den öffentlich Nahverkehr sowie Regionalbahnverkehr erweitert. Bisher musste man nur im Fernverkehr nachweisen, geimpft, negativ getestet oder genesen zu sein.

Der digitale oder ausdruckbare Nachweis etwa für Impfung und Genesung heißt in Italien «Green Pass» (Grüne Pass). Dieser soll nun seine Gültigkeit nach neun statt zwölf Monaten verlieren.

© dpa-infocom GmbH

Weitere News

Top News

Auto news

Minimale Mobilität: Fahrzeuge für den Moped-Führerschein

People news

Moderator: Silbereisen muss Kritik von seiner Familie einstecken

Sport news

Corona-Fälle: Und jetzt? Wie es bei den Handballern weitergeht

People news

Pop-Sängerin: Britney Spears und ihr Vater streiten vor Gericht weiter

Games news

Spiel der Woche: «Lego Star Wars: Castaways»: Die Macht der Klötzchen

Das beste netz deutschlands

Eine Frage des Geschmacks: Koch-Apps machen das Leben leichter

Reise

Stauprognose: Am Wochenende in der Regel freie Fahrt auf der Autobahn

Internet news & surftipps

Pandemie: Omikron-Welle stellt Corona-Warn-App auf den Prüfstand

Empfehlungen der Redaktion

Musik news

Musikpreis: Eurovision Song Contest 2022 in Turin

Fußball news

Spieltagschaos in Italien: Entscheidung des Serie-A-Gerichts steht aus

Regional niedersachsen & bremen

Vorerst letzter Shopping-Tag für Nicht-Geimpfte

Ausland

Pandemie: «Grüner Pass» gegen Corona - mehr Nachweise in Italien nötig

Reise

Auch für Geimpfte: Italien: Corona-Testpflicht für Einreisende aus EU-Ausland

Regional hessen

Neun Corona-Demos am Wochenende in Frankfurt angemeldet

Panorama

Pandemie: Weitere Corona-Regeln für Reisende in Italien

Reise

Green Pass: Italien: Weitere Corona-Regeln für Reisende