Sonntag ist Tag des offenen Denkmals in Baden-Württemberg

In Baden-Württemberg können Besucher am Sonntag einmal Denkmäler erkunden, die sonst nicht zugänglich sind. Dazu zählen etwa die Freiburger Gaskugel oder ein früheres Gefängnis in Münsingen.
Der Denkmaltag wird bereits am Samstagnachmittag in Esslingen eröffnet. Auf der Esslinger Burg werden am Sonntag ab 11:30 Führungen angeboten. © picture alliance / dpa

Ruinen, Mühlen, Klöster oder einfach nur das unter Denkmalschutz stehende Nachbarhaus: In Baden-Württemberg laden am Sonntag rund 500 Denkmale ein, für ein paar Stunden hinter ihre sonst oft verschlossenen Türen zu schauen.

Das ist jede zehnte der bundesweit 5000 angemeldeten Stätten am «Tag des offenen Denkmals». Landesweit können Kirchen und Schlösser, Ausgrabungsstätten und Industriebauten besucht werden. Denkmalpfleger nutzen das Forum zudem, um über Probleme und Erfolge ihrer Arbeit zu berichten und zu werben.

Zu den Höhepunkten zählt die Freiburger Gaskugel, ein 2019 stillgelegter und nicht zugänglicher Kugelgasbehälter. In Reutlingen werden Führungen durch die Arbeitersiedlung Gmindersdorf und über die Achalm angeboten, auch steht der Schickhardtstollen bei Seeburg nahe Bad Urach ebenso auf dem Programm wie Zellen eines früheren Gefängnisses in Münsingen auf der Reutlinger Alb. Dort haben Gefangene ihre Initialen in die Wände gekratzt. Ebenfalls geöffnet: die Fürstengruft unter der Stifts- und Pfarrkirche St. Jakobus in Hechingen.

Der Denkmaltag wird bereits am Samstagnachmittag (17.00 Uhr) in Esslingen eröffnet. Alle geöffneten Denkmale in der Stadt können dann in der «Nacht des offenen Denkmals» bis Mitternacht bei freiem Eintritt besichtigt und erlebt werden.

In diesem Jahr steht der Tag unter dem Motto «KulturSpur. Ein Fall für den Denkmalschutz». Dabei soll es vor allem um die Spuren gehen, die Menschen über die Jahrhunderte hinweg und viele Zeitschichten hindurch hinterlassen haben. «Mit unserem Motto möchten wir Besucher auf eine Entdeckungsreise einladen, gemeinsam mit Experten den Blick für Details an Baudenkmalen zu schärfen und ihre Bedeutung zu entschlüsseln», erklärte Steffen Skudelny von der Deutschen Stiftung Denkmalschutz (DSD), die den Tag seit 1993 bundesweit koordiniert.

© dpa
Weitere News
Top News
Fußball news
SC Freiburg: Streich vor Europa-League-Spiel mit Corona infiziert
Auto news
Mehr E-Unterstützung: Mercedes überarbeitet A- und B-Klasse
Tv & kino
Featured: The Playlist bei Netflix: Alles, was Du zur Spotify-Serie wissen musst
Job & geld
Versicherungsaufsicht: Restschuldversicherungen oft zu teuer
Tv & kino
Mit 91 Jahren : Drehbuchautor Wolfgang Kohlhaase gestorben
Das beste netz deutschlands
Featured: Hologramm-Telefonie: Vodafone und Co. arbeiten an der Kommunikation der Zukunft
People news
Royals: Belgisches Königspaar besucht Biontech-Zentrale
Das beste netz deutschlands
Featured: Fokus unter iOS 16 einrichten: Mehr Konzentration am iPhone und iPad
Empfehlungen der Redaktion
Regional baden württemberg
Geschichte: Tag des offenen Denkmals: Ruinen, Schlösser und ein Knast
Regional thüringen
Kulturgüter: 400 Denkmale locken Besucher: Einladung an Charles III.
Regional berlin & brandenburg
Preisgeld: Kulturministerin Schüle überreicht Denkmalpflegepreis
Regional niedersachsen & bremen
Kultur: Gebäude voller Spuren und Narben: Tag des offenen Denkmals
Regional mecklenburg vorpommern
Kultur: Tag des offenen Denkmals: Blick hinter verschlossene Türen
Regional sachsen
Landkreis Nordsachsen: Nach Zugunfall bei Mügeln fahren Bahnen im Regelbetrieb
Regional berlin & brandenburg
Aktionstag: Mehr als 200 Denkmale öffnen in Brandenburg
Regional sachsen
Kulturpolitik: Staat investiert Milliarden in Sachsens Denkmalschutz