DER Touristik verlängert Flex-Pakete bis Ende 2023

Die Corona-Lage im Urlaubsland spitzt sich zu und man will nicht mehr dahin reisen? Unter anderem dafür haben Veranstalter Flextarife geschaffen. Bei DER Touristik glaubt man: Sie werden bleiben.
Gerade bei langfristigeren Urlaubsbuchungen wollen sich viele Menschen gegen mögliche Eventualitäten absichern. © Christin Klose/dpa-tmn

Viele Urlauberinnen und Urlauber wollen nach der Buchung flexibel bleiben und ihre Reise noch umbuchen oder stornieren können. Zu dieser Einschätzung kommt der Reisekonzern DER Touristik und verlängert für seine Veranstaltermarken Dertour, ITS, Jahn Reisen und Meiers Weltreisen die im Zuge der Coronapandemie geschaffenen Flex-Pakete schon jetzt bis Ende 2023.

Wer solch ein Paket dazu bucht, kann seine Reise bis 14 Tage vor Beginn kostenfrei stornieren oder umbuchen. Bei Dertour und seinen Schwestermarken kostet dies ab 59 Euro Aufpreis. Viele Veranstalter haben solche Flextarife für Pauschalurlaube im Angebot - den Anfang hatte Tui zu Jahresbeginn 2021 gemacht.

«Das Kundenverhalten hat sich verändert: Die Flexibilität ist gekommen, um zu bleiben», sagt Ingo Burmester, Chef von DER Touristik Zentraleuropa. Gäste wünschten sich heute wie selbstverständlich, sich gegen Eventualitäten abzusichern.

Viele sichern frühzeitige Buchung ab

Gerade bei langfristigen Buchungen seien die Flex-Pakete gefragt, so Burmester. Bei einem Buchungsvorlauf von mehr als 100 Tagen buchten rund 70 Prozent der Urlauber diese Option dazu. Je näher das Reisedatum rückt, desto mehr nimmt dieser Anteil ab.

«Mit dem Flex-Paket sichern sich viele die Frühbucherrabatte ab», sagt Burmester. Sie zahlen also etwas drauf, um sich unterm Strich die günstigeren Reisepreise zu sichern.

Fernreisen im Winter - USA und Malediven gefragt

Dennoch buchen die Menschen ihren Urlaub im Durchschnitt immer noch kurzfristiger als vor Corona. Mit Blick auf die kommende Wintersaison haben sich die Buchungseingänge im Vergleich zum Winter 2019/20 merklich verkürzt - vor allem auf der Langstrecke. Doch mit der festen Etablierung der Flex-Pakete erwartet Burmester auch eine «schrittweise Rückkehr zu einem längerfristigen Buchungsverhalten».

Kommenden Winter sieht man bei DER Touristik unter anderem einen Trend zu Fernreisen. Sehr viel werden laut Ingo Burmester die Malediven, Mauritius, Thailand, die Dominikanische Republik und die USA gebucht. «Das sind die Top 5 des Winters.»

Kurzfristig schützt nur Reiserücktrittversicherung

Reisende sollten nicht vergessen: Oft muss ein Urlaub kurzfristiger als zwei Wochen vorher storniert werden - beispielsweise wegen einer Corona-Erkrankung. Dann schützt nur eine Reiserücktrittsversicherung vor möglicherweise anfallenden hohen Stornokosten.

© dpa
Weitere News
Top News
Fußball news
2. Liga: Perfekt: Weinzierl neuer Trainer beim 1. FC Nürnberg
Handy ratgeber & tests
Kolumne: Pixel 6a im Test: Googles neues Kompakt-Smartphone
Reise
Dublin zu Fuß: Fünf Spaziergänge durch Irlands Hauptstadt
People news
Leute: Kaley Cuoco über Flirt mit Johnny Galecki
Auto news
Trend zur Automatik: Viele Autofahrer schalten nicht mehr selbst
Internet news & surftipps
Krieg gegen die Ukraine: Selenskyj mischt sich in Twitter-Streit mit Elon Musk ein
People news
Leute: Kanye West mit Rassismus-Slogan auf der Fashion Week
People news
Tokio-Hotel-Sänger: Bill Kaulitz will sich verlieben
Empfehlungen der Redaktion
Reise
Pauschalurlaub: Was taugen die neuen Gratis-Storno-Tarife?
Wirtschaft
Tourismus: DER Touristik: Reiselust trotz hoher Inflation ungebremst
Wirtschaft
Freizeit: DER Touristik: Reiselust trotz hoher Inflation
Wirtschaft
Tourismus: Reisebranche lässt Corona-Krise zunehmend hinter sich
Reise
Hitze und Feuer in Südeuropa: Reiserecht: Was tun, wenn es in der Urlaubsregion brennt?
Reise
Pauschal- oder Individualreise: Wie Planungsmuffel entspannt in den Urlaub kommen
Auto news
Reisezeit: So finden Sie spontan einen Stellplatz fürs Wohnmobil
Wirtschaft
Tourismus: Viele Hotels auf der Krim bleiben wegen Ukraine-Kriegs zu