Teilweise erhebliche Lawinengefahr in Österreich

In Tirol und Vorarlberg herrscht derzeit Lawinengefahr. Oberhalb von 2200 Metern gilt bereits die Gefahrenstufe 3. Wintersportler sollten die gesicherten Bereiche nicht verlassen.
In Österreich besteht mancherorts Lawinengefahr. Vor allem oberhalb von 2200 Metern könnten leicht Schneebretter abgehen. © Barbara Gindl/APA/dpa/Symbolbild

Die Lawinenwarndienste von Tirol und Vorarlberg warnen Wintersportler und Alpinisten vor einer «ungünstigen Lage» oberhalb von 2200 Metern. Die Situation bleibe voraussichtlich auch am Freitag (9. Dezember) unverändert, berichtete der Tiroler Dienst.

«Vorsicht vor frischem und älterem Triebschnee», hieß es dort. «In der Höhe erhebliche Gefahr.» Oberhalb von 2200 Metern galt die Gefahrenstufe 3 (von 5). Die Gefahr wurde damit als «erheblich» eingestuft.

In Vorarlberg galt zwar über 2200 Metern nur die Gefahrenstufe 2. Aber auch dort wurde zur Vorsicht gemahnt: Gefahrenstellen gebe es vor allem oberhalb von etwa 2200 Metern in sehr steilen Schattenhängen. Einzelne Wintersportler könnten vor allem abseits der gesicherten Bereiche kleine oder mittlere Schneebrettlawinen auslösen.

© dpa
Das könnte Dich auch interessieren
Empfehlungen der Redaktion
Internet news & surftipps
UN-Bericht: Nordkoreas Hacker erbeuten Rekordsummen für Atomprogramm
Gesundheit
Mehr Erforschung notwendig: Heilpflanzen: Der ungehobene, bedrohte Schatz der Medizin
Auto news
Gebrauchtwagen-Check: Der Hyundai Kona zeigt noch keine Schwächen
Fußball news
Erdbeben in der Türkei: Vermisster Fußball-Profi Atsu offenbar lebend gefunden
Internet news & surftipps
Computer: Google startet große Offensive für künstliche Intelligenz
Musik news
Musikpreise: Beyoncé bricht Grammy-Rekord - Petras gewinnt Trophäe
Internet news & surftipps
Internet: Chat-Dienst für organisierte Kriminalität stillgelegt
Musik news
Auszeichnungen: Kim Petras gewinnt mit Sam Smith Grammy für «Unholy»