Parken am Königssee wird für Urlauber teurer

Urlaubsgäste müssen von Sommer 2023 an mehr zahlen, wenn sie am Königssee parken wollen. Die Gemeinde streicht alle Vergünstigungen - und will so Gäste und Einheimische zum Busfahren bewegen.
Zu viele Autos am Königssee: Die Gemeinde möchte Gäste vermehrt in die Busse locken. Parkvergünstigungen wird es dann nicht mehr geben. © Kilian Pfeiffer/dpa

Parken am beliebten Königssee wird im nächsten Jahr teurer. Von Mitte des Jahres an fallen alle Parkvergünstigungen für Urlaubsgäste. Diese haben lange profitiert: Statt acht Euro zahlten sie mit der Gästekarte nur vier Euro, seit vergangenem Jahr sechs Euro.

Doch Mitte 2023 werden die Vergünstigungen restlos gestrichen. «Wir haben zu viel Verkehr. Den müssen wir reduzieren», sagt der Bürgermeister von Schönau am Königssee, Hannes Rasp (CSU).

Weiter erklärt er: «Wir wollen unseren ÖPNV stärken.» Vom 1. Juni 2023 an werden die Busse in einer 15-Minuten-Taktung von Berchtesgaden an den Königssee fahren. Auf Autos sollen Besucher im besten Fall verzichten.

Aufwertung des Personen-Nahverkehrs

Busfahren ist für Urlauber dank der Gästekarte sowieso seit Jahren kostenlos. Die 5500-Einwohner-Gemeinde investiert massiv in die Aufwertung des Personen-Nahverkehrs - eine mittlere sechsstellige Summe pro Jahr: Mit zwei entgegengesetzten Ringlinien soll es gelingen, alle 15 Minuten in den Bus einsteigen zu können.

Die Linien fahren von Berchtesgaden über den Hauptbahnhof bis zum Königssee und wieder zurück. Zwei Euro kostet die Fahrt. Es soll auch ein Jahresticket geben. «Es wird knapp unter 200 Euro kosten», sagt Rasp. Weitere Ausflugsparkplätze bleiben für Urlauber mit Gästekarte vergünstigt. «Dort sind die Busanbindungen noch nicht so gut.»

Der Jahresparkschein für Wanderparkplätze soll ebenfalls teurer werden: Der Preis für den Schein, der vom 1. Dezember dieses Jahres bis zum 31. Januar 2024 gültig ist, steigt von 40 auf 80 Euro. Das Ticket erlaubt das Parken auf den Wanderparkplätzen in Berchtesgaden, Schönau am Königssee und im Bergsteigerdorf Ramsau. Im Dezember und Januar soll das Ticket noch den ursprünglichen Preis von 40 Euro kosten.

© dpa
Weitere News
Top News
People news
US-Justiz: Prozess gegen Schauspieler Danny Masterson endet ergebnislos
1. bundesliga
Bundesliga: Und nun, VfB? Offene Fragen um Labbadia
Tv & kino
Schauspielerin: Christiane Hörbiger mit 84 Jahren gestorben
Gesundheit
Geistiger Abbau: Neues Medikament: Fortschritt bei Alzheimer-Therapie
Internet news & surftipps
Mails, SMS & Co: Ermittler sollen in EU leichter an Daten kommen
Tv & kino
Schauspieler: Hugh Grant erinnert sich ungern an eine Tanzszene
Auto news
EU-Label und Tests: Bei Reifensuche auf Energieeffizienz achten
Das beste netz deutschlands
Rollenspiel-Abenteuer: «Potionomics»: Fröhliches Tränkebrauen in der Hexenküche
Empfehlungen der Redaktion
Regional bayern
Tourismus: Parken am Königssee wird für Urlauber teurer
Wirtschaft
Beschlusspapier: 49-Euro-Ticket in Sicht
Regional niedersachsen & bremen
Verkehr: Grüne kritisieren Umsetzung des Azubi-Tickets
Auto news
Deutschlandticket: Das 49-Euro-Ticket kommt: Was geplant ist
Regional bayern
Freizeit: Trekking statt Wildcampen: Zelten in Bayerns Natur
Inland
Mobilität: 49-Euro-Ticket kommt: Bund und Länder einigen sich
Regional thüringen
Verkehrspolitik: Rot-rot-grüne Regierungskoalition über Jugendticket uneinig
Regional thüringen
Omnibusunternehmen: Neue Zielgruppen für Busreisen: Mehr Mietangebote