Maskenpflicht im Fernverkehr fällt zum 2. Februar

Durchatmen im ICE: Während die Maskenpflicht in vielen Regionalzügen und Urlaubsfliegern schon Geschichte ist, soll sie nun Anfang Februar auch im öffentlichen Fernverkehr wegfallen.
Die Maskenpflicht im öffentlichen Fernverkehr soll zum 2. Februar vorzeitig fallen. © Sebastian Gollnow/dpa

Fahrgäste im Fernverkehr können bald selbst entscheiden, ob sie eine Maske tragen oder nicht. Zum 2. Februar soll die Maskenpflicht in Fernzügen und -bussen vorzeitig auslaufen, wie Bundesgesundheitsminister Karl Lauterbach (SPD) ankündigte.

Weil Anfang Februar auch in den letzten Bundesländern die Maskenpflicht im Regionalverkehr enden soll, können Bürgerinnen und Bürger dann bundesweit in sämtlichen Verkehrsmitteln auf den Corona-Schutz verzichten. Damit kehrt nach fast drei Jahren Corona-Pandemie ein weiteres Stück Normalität in den Alltag der Menschen zurück.

Mehr Eigenverantwortung für die Bürger

«Wir müssen die vulnerablen Gruppen weiter schützen, die Pandemie im Blick behalten, aber wir können im Alltag etwas mehr Eigenverantwortung wagen», sagte der Minister. Er appelliere weiter an die Bevölkerung, «in Innenräumen und auch in den Zügen freiwillig Maske zu tragen, wenn man sich und andere schützen möchte». Diese Entscheidung müssten Bürgerinnen und Bürger ab Anfang Februar aber eigenverantwortlich und freiwillig treffen.

Laut Infektionsschutzgesetz sollte die Maskenpflicht im Fernverkehr eigentlich bis zum 7. April andauern. Lauterbach kann diese Regelung per Rechtsverordnung aussetzen. Zuletzt hatten es immer mehr Stimmen für einen entsprechenden Schritt gegeben. Selbst die Deutsche Bahn, sonst eher zurückhaltend mit öffentlichen Forderungen an die Bundesregierung, hatte sich vor wenigen Tagen für ein baldiges Maskenende in den Fernzügen ausgesprochen.

Personenverkehrsvorstand Michael Peterson äußerte sich daher erfreut über Lauterbachs Ankündigung. «So vermeiden wir einen Flickenteppich mit unterschiedlichen Regeln innerhalb Deutschlands und zwischen den verschiedenen Verkehrsträgern», schrieb er auf der Berufsplattform Linkedin. Gleichwohl sei es vielen Menschen weiterhin ein Bedürfnis, die Maske in den Zügen zu tragen. Es sei gut, dass hierbei nun die Freiwilligkeit gelte.

Bundesweit auch keine Maskenpflicht im Regionalverkehr mehr

Mehrere Bundesländer - Bayern, Sachsen-Anhalt und Schleswig-Holstein - haben die Maskenpflicht im Regionalverkehr bereits abgeschafft. In allen weiteren soll sie bis spätestens Anfang des kommenden Monats wegfallen. Damit müssen Fahrgäste ab Anfang Februar bundesweit in sämtlichen Verkehrsträgern keine Maske mehr tragen.

In mehreren EU-Nachbarländern gilt bereits jetzt im Fernverkehr keine Maskenpflicht mehr. Auch in Flugzeugen ist die Pflicht bereits aufgehoben. Es sei Fahrgästen nicht zu vermitteln, warum sie die Filter im Zug bis zur Grenze tragen müssten und plötzlich abnehmen könnten, sagte der Ehrenvorsitzende des Fahrgastverbands Pro Bahn, Karl-Peter Naumann, vor wenigen Tagen.

© dpa ⁄ Von Fabian Nitschmann und Matthias Arnold, dpa
Das könnte Dich auch interessieren
Empfehlungen der Redaktion
Sport news
Basketball: Basketball-Präsident: «Jetzt sind mal die Damen dran»
Internet news & surftipps
Computer: Google startet große Offensive für künstliche Intelligenz
Musik news
Musikpreise: Beyoncé bricht Grammy-Rekord - Petras gewinnt Trophäe
Internet news & surftipps
Internet: Chat-Dienst für organisierte Kriminalität stillgelegt
Mode & beauty
Deko-Ideen: Diese Vasen helfen beim Arrangieren von Blumen und Zweigen
Musik news
Auszeichnungen: Kim Petras gewinnt mit Sam Smith Grammy für «Unholy»
Tv & kino
Bollywood-Star : Shah Rukh Khan dankt für Tanzvideo aus Deutschland
Auto news
Gebrauchtwagen-Check: BMW X2: Junges kompaktes SUV mit vielen Stärken