Tui will Zahl seiner Blue-Hotels mehr als verdreifachen

30.03.2022 Um neue Investoren anzulocken, will der Reisekonzern Tui weitere Hotels für seine Hotelkette Tui Blue bauen lassen. Standorte hierfür sind vor allem Südostasien und der Nahe Osten.

Tui sitzt auf einem hohen Schuldenberg. Nun investiert der Reisekonzern in den Bau neuer Hotels im Nahen Osten. © Moritz Frankenberg/dpa

Der weltgrößte Reisekonzern Tui will seine Hotelkette Tui Blue in den kommenden Jahren kräftig ausbauen. Geplant sei eine Erweiterung auf mehr als 300 Häuser, teilte das Unternehmen mit. Derzeit kommt die Kette auf 96 Hotels.

Als Standorte hat das Management vor allem Südostasien, China, Afrika und den Nahen Osten im Fokus. Wann die Marke von 300 Hotels geknackt werden soll, ließ der Hannoveraner Konzern offen.

Das Unternehmen sitzt infolge der Corona-Krise und der Rettung durch den deutschen Staat auf einem milliardenschweren Schuldenberg. Um neue Hotels leichter finanzieren zu können, hat er auch einen Hotelfonds aufgelegt. Über diesen sollen sich professionelle Investoren wie Pensionskassen und Versicherer an Immobilien beteiligen können.

© dpa

Weitere News

Top News

Sport news

US-Medienberichte: Durant rückt NBA-Rekord-Deals in den Hintergrund

People news

Ukraine-Krieg: George Clooney: Ich bewundere Präsident Selenskyj

Musik news

Musikerin: Kelly Clarkson: Songschreiben als Therapie

Job & geld

Gegen Geldwäsche: EU verschärft Regeln für Krypto-Transaktionen

Auto news

Spurwechsel: Bei Auffahr-Crash ist nicht immer der Hintermann Schuld

Tv & kino

Featured: The Terminal List bei Amazon Prime: Alle Infos zur knallharten Action-Serie mit Chris Pratt

Das beste netz deutschlands

Virtual Reality und Vlogs: Neue Technik von HTC, Nikon und Fossil

Internet news & surftipps

Technik-Projekt: Pilot für digitale Parkplatzsuche für Lkw-Fahrer startet

Empfehlungen der Redaktion

Reise

Tourismus: Tui will Zahl der Tui-Blue-Hotels mehr als verdreifachen

Reise

Tui sieht sich auf Kurs

Regional niedersachsen & bremen

Region Hannover: Tui-Chef Joussen tritt zurück: Finanzvorstand übernimmt

Wirtschaft

Tourismus: Tui-Chef Joussen tritt zurück

Wirtschaft

Tourismus: Kapitalerhöhung: Tui will Staatshilfe weiter abschmelzen

Regional baden württemberg

Parteien: SPD fordert mehr Engagement bei der Wirtschaftspolitik

Regional baden württemberg

Wirtschaftspolitik: Lob von Ökonom für geplante neue Ansiedlungsstrategie

Reise

Reiseanbieter: Job-Sicherheit für Tui-Beschäftigte bis Ende 2023