Haarspülung muss maximal fünf Minuten einwirken

Spülungen machen das Haar leichter kämmbar und pflegen es. Inzwischen gibt es zwei Varianten - die herkömmliche muss nicht besonders lange im Haar bleiben.
Sogenannte Leave-in-Conditioner werden zwar wie gewohnt nach dem Waschen ins Haar gegeben, bleiben aber ohne Ausspülen drin. © Christin Klose/dpa-tmn

Haarspülungen sind keine Kuren - daher sollte man sie auch nicht so lange auf dem Haar belassen. Den Conditioner wie ein Shampoo nur kurz einmassieren und nach maximal fünf Minuten wieder auswaschen, empfiehlt das Portal «Haut.de».

Anders sieht es bei Spülungen aus, die nicht mehr Bestandteil des Haarewaschens sind. Sie werden ebenfalls nach dem Waschen ins feuchte oder schon trockene Haar gegeben, bleiben aber darin. Man spricht daher auch von Leave-in-Produkten. Schaumbalsam und Schaumgel gehören laut «Haut.de» zu solchen Conditionern, die nicht ausgespült werden müssen.

© dpa
Weitere News
Top News
Fußball news
Champions League: 0:2 in Porto: Seoane muss um Job bangen, Gerüchte um Alonso
Musik news
Mit 90 Jahren: «Tochter eines Bergmanns»: Country-Star Loretta Lynn ist tot
Tv & kino
Medien: Privatfernsehen mit neuen Chefs auf Streamingkurs
Auto news
Flache Limousine: Möglichst wenig Widerstand: Hyundai fährt Ioniq 6 vor
Das beste netz deutschlands
Featured: iOS 16: So kannst Du das Suchfeld über dem Dock ausschalten
Tv & kino
Featured: The School for Good and Evil 2: Was wissen wir über die Fortsetzung?
Job & geld
Statistik: Zahl der Lehramtsabsolventen nimmt etwas zu
Internet news & surftipps
Elektronik: Europaparlament macht Weg für einheitliche Ladekabel frei
Empfehlungen der Redaktion
Mode & beauty
Sonnenschutz: Können Haare Sonnenbrand bekommen?
Wohnen
Kurz, aber intensiv: So lüften Sie in der Heizperiode richtig
Gesundheit
(Un)gesunde Sparmaßnahmen: Ab wann Energiesparen gefährlich für die Gesundheit wird