Games Music Hörbücher Gymondo MyTone Alle Services
vodafone.de

Splitting: So teilen Ehepartner ihre Rentenansprüche

Sie und Ihr Ehepartner haben sich im Laufe der Jahre stark unterschiedliche Rentenansprüche erarbeitet? Wer das ungerecht findet, kann im Alter auf eigenen Wunsch gegensteuern.
Paare können die Rente splitten
Mit dem Rentensplitting können Ehepartner ihre seit Beginn der Ehe gesammelten Rentenansprüche partnerschaftlich teilen. © Christin Klose/dpa-tmn

Erziehungszeiten, Pflegezeiten von Angehörigen oder deutliche Gehaltsunterschiede: Es gibt einige Gründe, weshalb die Rentenansprüche eines Ehepaars sich unterscheiden können. Das muss aber nicht zwingend so bleiben.

Denn mit dem sogenannten Rentensplitting können Ehepartner ihre seit Beginn der Ehe gesammelten Rentenansprüche partnerschaftlich teilen. Darauf weist die Deutsche Rentenversicherung Bund (DRV) hin.

Und so funktioniert's: Auf einen gemeinsamen Antrag bei ihrem zuständigen Rentenversicherungsträger hin gibt der Partner mit den höheren Ansprüchen einen Teil seiner Rentenanwartschaften an den anderen ab. Und zwar genau so viel, bis die gesetzlichen Rentenansprüche gleich hoch sind.

Ehepartner werden dann so gestellt, als hätten sie seit dem Beginn der Ehe gleich hohe Rentenansprüche erworben. Für eingetragene Lebenspartner ist das ebenfalls denkbar.

Diese Voraussetzungen gelten

Möglich ist das frühestens sechs Monate bevor der jüngere Partner die Regelaltersgrenze erreicht, so die DRV.

Voraussetzung ist ein Eheschluss nach dem 31. Dezember 2001. Falls die Ehe zu diesem Zeitpunkt bereits bestand, müssen beide Ehegatten nach dem 1. Januar 1962 geboren sein. Außerdem müssen beide Partner mindestens 25 Jahre an rentenrechtlichen Zeiten vorweisen können.

Persönliche Beratung dringend empfohlen

Details können Interessierte der kostenlosen Infobroschüre «Rentensplitting - partnerschaftlich teilen» entnehmen, die die DRV auf ihrer Webseite zum Download bereitstellt. Auch unter der kostenfreien DRV-Servicenummer, 0800 10 00 48 00, erhalten Hilfesuchende weiteren Rat.

Die Deutsche Rentenversicherung empfiehlt grundsätzlich, sich vor einem endgültigen Entschluss persönlich beraten zu lassen.

Der Grund: Eine einmal getroffene Entscheidung zum Rentensplitting kann nicht rückgängig gemacht werden, die finanziellen Folgen bleiben bis zum Lebensende bestehen.

© dpa
Das könnte Dich auch interessieren
Empfehlungen der Redaktion
Kunstbiennale - Archie Moore
Kultur
Biennale in Venedig ehrt indigene Künstler
Prinz Nikolaos und Prinzessin Tatiana
People news
Griechisches Prinzenpaar lässt sich scheiden
Sophia Thiel und Alexandru Ionel
Tv & kino
«Let's Dance»: Erneut 30 Punkte - zwei Tanzpaare raus
Erotik auf Smartphone
Internet news & surftipps
Verschärfte EU-Auflagen für Online-Sexplattformen
Volker Wissing
Internet news & surftipps
Wissing bei Digitalministerkonferenz: Einsatz von KI fördern
iOS 18: KI-Funktionen und weitere Gerüchte zum Apple-Betriebssystem
Handy ratgeber & tests
iOS 18: KI-Funktionen und weitere Gerüchte zum Apple-Betriebssystem
Jan-Lennard Struff
Sport news
Erster Titel winkt: Tennis-Profi Struff im Finale in München
Reserviert-Schild im Restaurant
Job & geld
Trotz Reservierung nicht auftauchen? Das kann teuer werden