Verletzung beim Hausbau des Bruders ist kein Arbeitsunfall

Die Unfallkasse zahlt auch bei sogenannten arbeitnehmerähnlichen Tätigkeiten. Wer sich aber bei Hilfestellung innerhalb der Familie verletzt, kann nicht auf Anerkennung eines Arbeitsunfalls hoffen.
Jetzt bloß vorsichtig sein! Wer in der Familie beim Hausbau aushilft, ist nicht über die gesetzliche Unfallversicherung abgesichert. © David-Wolfgang Ebener/dpa/dpa-tmn

Wer in der Familie auf dem Bau aushilft, steht nicht unter dem Schutz der gesetzlichen Unfallversicherung. Das entschied das Thüringer Landessozialgericht in einem Urteil vom 16. September 2021 (Az: L 1 U 342/19). Darauf weist das Rechtsportal «anwaltauskunft.de» hin. 

In dem konkreten Fall hatte ein Mann seinem Bruder beim Gerüstabbau auf dessen Grundstück assistiert. Dabei verletzte er sich an einem Fuß. Die Unfallkasse weigerte sich dies als Arbeitsunfall anzuerkennen, woraufhin der Mann klagte. 

Das Landessozialgericht gab der Unfallkasse recht. Zwar können auch arbeitnehmerähnliche Tätigkeiten unter dem Schutz der Unfallversicherung stehen, auch wenn kein Arbeitsverhältnis besteht. Doch in diesem Fall sei die Tätigkeit nicht arbeitnehmerähnlich, sondern im Rahmen von familiären Verpflichtungen ausgeübt worden und damit eine «übliche Hilfestellung» von überschaubarem Umfang gewesen. 

© dpa
Weitere News
Top News
1. bundesliga
Bundesliga: Effenberg: Nagelsmann beim FC Bayern unter Druck
Tv & kino
Featured: The Mandalorian Staffel 3: Das Weltraum-Abenteuer geht weiter
Musik news
Musiker: Phil Collins und Genesis-Kollegen verkaufen Musikrechte
People news
Neuer Monarch: Erste Münzen mit Porträt von König Charles III. vorgestellt
Auto news
Elektrischer Brummer: Mercedes bringt EQS als SUV
Internet news & surftipps
Spiele: Google stellt Games-Streamingdienst Stadia ein
Das beste netz deutschlands
Featured: iPhone 14 (Pro): So nutzt Du den Action Modus für die Kamera
Handy ratgeber & tests
Featured: Welches iPad für die Uni? Das solltest Du beim Kauf beachten
Empfehlungen der Redaktion
Job & geld
Corona-Maßnahmen: Urteil: Kein Hartz-IV-Mehrbedarf für FFP2-Masken
Gesundheit
Urteil bestätigt: Schwerbehindertenausweis in aller Regel befristet
Familie
Urteil: Jobcenter zahlt nicht für Teilnahme an Zirkusprojekt