Ohne Angabe einer Anschrift kein Rechtsschutz vor Gericht

05.10.2021 Wenn ein Gericht die Anschrift einer Person nicht kennt, kann eine öffentliche Zustellung die Lösung sein. Die Voraussetzungen dafür sind hoch. Doch was gilt, wenn jemand bewusst keine Adresse nennt?

Beteiligte an einem Gerichtsverfahren sollten ihre aktuelle Anschrift dem Gericht gegenüber nicht bewusst verschweigen. Foto: Arne Dedert/dpa/dpa-tmn © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Die öffentliche Zustellung einer Gerichtssache gilt als letztes Mittel. Liegt keine Adresse einer Person vor, kann ein Gericht in bestimmten Fällen eine Benachrichtigung über ein Schriftstück an einer vorgesehenen Gerichtstafel aushängen. Wer aber bewusst keine Wohnanschrift angibt, verliert in solchen Fällen den von ihm beantragten Rechtsschutz.

Auf einen entsprechenden Beschluss des Hessischen Landessozialgerichts (Az.: L 7 AS 177/21 B ER) weist der Deutsche Anwaltverein hin. Laut dem Beschluss ist die Kenntnis der aktuellen Anschrift für ein Gericht wichtig, um in einem Verfahren Personen zu identifizieren und die Zuständigkeit zu prüfen.

Ausnahmen unter anderem bei Obdachlosigkeit

Ausnahmen gelten zum Beispiel dann, wenn Betroffene obdachlos sind oder die Nennung der Adresse aus schwerwiegenden Gründen unzumutbar sei. Dies war im konkreten Fall jedoch nicht so.

Es ging dabei um Beschlüsse des Sozialgerichts Frankfurt/Main, gegen die ein Hartz-IV-Empfänger Beschwerde eingelegt hatte. Dieser hatte eine ehemaligen Adresse angegeben, unter der er nicht mehr gemeldet war, außerdem ein Postfach - beides reichte dem Gericht nicht aus.

Dem Gericht war bekannt, dass der Mann regelmäßig in Hotels übernachtete und die Kosten gegenüber dem Jobcenter geltend machte. Der 46-Jährige nehme auch immer wieder Arbeitsstellen wahr. Zudem reichte er zu einer Vielzahl von Gerichtsverfahren am Computer geschriebene Schriftsätze ein. Das Gericht ging daher davon aus, dass der Mann für ein Verfahren bewusst keine Wohnanschrift genannt hatte. Daher verwarf das Landessozialgericht die Beschwerde des Mannes.

© dpa-infocom GmbH

Weitere News

Top News

People news

The Cute One: Take-That-Star Mark Owen wird 50

2. bundesliga

Deutscher Fußball-Bund: Impfpass-Skandal: DFB sperrt Trainer Anfang bis Juni

Internet news & surftipps

Urteil: EU-Gericht erklärt Milliardenstrafe gegen Intel für nichtig

Tv & kino

Filmfestival: «Moneyboys» holt Max Ophüls Preis für besten Spielfilm

Internet news & surftipps

Elektronik: USB-C: Einheitliche Ladebuchsen in Handys rücken näher

Gesundheit

Belastungsgrenze kennen: Mit Long Covid im Beruf langsam starten

Internet news & surftipps

Telekommunikation: Marktforscher: Apples iPhone Nummer eins in China

Auto news

CO2-Emissionen: Mit dem E-Auto und der THG-Quote Geld verdienen

Empfehlungen der Redaktion

Regional hessen

Gericht kippt Quarantäne für Portugal-Touristin

Regional niedersachsen & bremen

Verwaltungsgericht lehnt Eilantrag gegen Quarantäne ab

Regional nordrhein westfalen

Angehender Bundespolizist bringt sich mit «Like» um den Job

Panorama

Beleidigungsvorwürfe: Vater von Hanau-Attentäter kommt vor Gericht

Gesundheit

Landessozialgerichts-Urteil: Krankenkasse muss Kosten für Nahrungsergänzung nicht zahlen

People news

Epstein-Skandal: Missbrauchsprozess gegen Prinz Andrew rückt näher

Gesundheit

Wer zahlt?: Urteil zur Kostenübernahme von Barthaar-Epilation

Regional sachsen

«Hängt die Grünen»-Plakate beschäftigen sächsische Gerichte