Elterngeld: Bezahldienste beraten besser als Gemeinnützige

Elterngeld gleich Elterngeld? Von wegen! Spätestens wer selbst mal einen Antrag dafür ausgefüllt hat, weiß das. Zum Glück gibt es Hilfe.
Kinder hüten und Elterngeldantrag stellen: beides nicht ganz ohne. © Christin Klose/dpa-tmn

Basiselterngeld, Elterngeld Plus und Partnerschaftsbonus: Bei der Beantragung von Elterngeld ist kaum ein Fall wie der andere. Nur eines haben viele frisch gebackene Mütter und Väter, die über dem Antrag brüten, gemein: die Ratlosigkeit. Denn das Prozedere überfordert viele. Elterngeldstellen, gemeinnützige Institutionen und kommerzielle Berater bieten hier Hilfe an.

Kommerzielles Angebot besser als gemeinnütziges

Die Zeitschrift «Finanztest» (Ausgabe 1/2023) hat vier gemeinnützige Organisationen und vier gewerbliche Berater einem Check unterzogen. Das Ergebnis: Für eine erste Orientierung reichen oft die überwiegend kostenfreien Angebote der gemeinnützigen Organisationen aus. Allerdings hätten Caritas (2,6), Pro familia (2,7), Diakonie und Arbeiterwohlfahrt (jeweils 3,2) im Test meist nur allgemeine Fragen zum Elterngeld beantworten können. Darum ist das Urteil bei allen vier nur ein «befriedigend».

Besser schnitten die kommerziellen, aufs Elterngeld spezialisierten Anbieter ab. Einfach Elterngeld, Elterngeldexperten (jeweils 1,6), Elterngeld.net (1,9) und Elterngeldhelden (2,5) erhielten alle die Note «gut». Sie haben laut «Finanztest» in allen Fällen, besonders zu bestimmten Detailfragen, gut beraten und das zu erwartende Elterngeld korrekt berechnet. Das hat allerdings auch seinen Preis: Zwischen 90 und 129 Euro kostet der Service. Soll der Berater auch den Antrag ausfüllen, kostet das extra.

Tipps und Informationen zum Elterngeld finden sich online

Wer sich das Thema Elterngeld selbst erschließen will, der findet im Netz Hilfe. Auf der Webseite des Bundesfamilienministeriums gibt es umfangreiche Informationen und Broschüren, auch ein Elterngeldrechner steht bereit. Die Stiftung Warentest bietet ebenfalls online Hilfestellung. Zudem sind die zuständigen Elterngeldstellen zur Beratung verpflichtet.

© dpa
Weitere News
Top News
Sport news
Handball-WM: «Weltklasse» von Wolff: DHB-Team besiegt Ägypten
Reise
Flüge verspätet und gestrichen: Streik am Düsseldorfer Airport: Diese Rechte haben Reisende
Internet news & surftipps
Internet: Twitter-Account der Luftwaffe gehackt
Games news
Featured: Fire Emblem Engage: Tipps & Tricks zum Kampfsystem und mehr
Tv & kino
Fernsehen: Dunja Hayali moderiert das «heute journal»
Auto news
Bund und Länder einig: 49-Euro-Ticket kommt zum 1. Mai
People news
Niederländische Royals: Prinzessin Amalia reist erstmals offiziell in die Karibik
Internet news & surftipps
Chip-Hersteller: Intel mit Umsatzeinbruch und Verlust - Aktie fällt
Empfehlungen der Redaktion
Job & geld
Babypause?: Was beim Elterngeld für Selbstständige wichtig ist
Job & geld
Lieber direkt spenden: Spendenportale laut «Finanztest» intransparent
Job & geld
Geldanlage: So sparen Sie am besten für Ihr Kind
Regional baden württemberg
Teilhabe: Land eröffnet Kompetenzzentrum für Barrierefreiheit
Das beste netz deutschlands
Gefährliches Datenangeln: Phishing hat viele Gesichter
Job & geld
Angebote passen nicht: Test: Beratungen für Baufinanzierung überzeugen nicht
Job & geld
Ratgeber: Gaspreis: Das sollten Sie zu Ihrer Abrechnung wissen
Job & geld
Immobilien: «Finanztest»: 5 Tipps für die Eigenheimfinanzierung