Bafin will Verbraucher auf Finanzmarkt besser schützen

Die Bafin will beim Verbraucherschutz besser werden. Wie das konkret aussehen soll, hat die Finanzaufsicht in einer neuen Strategie formuliert.
Die Finanzaufsicht Bafin will Verbraucher besser vor Auswüchsen auf dem Finanzmarkt schützen. © Boris Roessler/dpa

Die Finanzaufsicht Bafin will Verbraucher besser vor Auswüchsen auf dem Finanzmarkt schützen. «Denn mutiger, innovativer und, wenn nötig, auch bissiger für die Interessen der Gesamtheit der Verbraucher vorzugehen, darauf kommt es an», erklärte Thorsten Pötzsch, der bei der Bafin den Bereich Wertpapieraufsicht leitet, anlässlich der Vorstellung der neuen Verbraucherschutzstrategie der Behörde.

Darin nimmt sich die Bafin unter anderem vor, ihre Marktbeobachtung auszubauen, um «relevante Themen künftig noch früher zu erkennen». Außer Beschwerden von Kunden und Kundinnen von Banken, Versicherern und Wertpapierdienstleistern sollen dort auch Erkenntnisse aus Testkäufen einfließen. Beim sogenannten Mystery Shopping treten geschulte Käufer als Verbraucher auf, um sich beraten zu lassen.

Schärfen will die Aufsicht die Beobachtung digitaler Geschäfts- und Vertriebsmodelle. «Die Bafin wird ihr Verständnis hierzu und insbesondere zum Einsatz von Algorithmen und künstlicher Intelligenz weiter stärken», heißt es in der Strategie.

Finanzkompetenz stärken

Zudem will die Bafin die Finanzkompetenz stärken. «Die Bafin hat begonnen, ihre Informationskanäle zu modernisieren und zu verbessern, um mehr Verbraucher zu erreichen und besonders schutzbedürftige Verbrauchergruppen gezielt anzusprechen. Dazu gehört der Ausbau des Auftritts in den sozialen Medien», erklärte die Behörde.

Insgesamt stellte die Finanzaufsicht klar: «Die Bafin nutzt ihre aufsichtsrechtlichen Instrumente konsequent, innovativ und mutig, um Sachverhalte zu ermitteln und festgestellte Missstände abzustellen.»

Die Neuordnung der Bafin ist eine Konsequenz aus dem Wirecard-Skandal. Der Finanzaufsicht war vorgeworfen worden, den Milliardenbetrug des Finanzdienstleisters nicht bemerkt zu haben. Der damalige Bafin-Präsident Felix Hufeld wurde in der Folge durch Mark Branson, vormals Chef der Schweizer Finanzaufsicht Finma, ersetzt.

© dpa
Weitere News
Top News
Fußball news
Nationalmannschaft: Flick bleibt Bundestrainer: «Volles Vertrauen»
Musik news
Kultur: Benefizkonzert in Hamburg für den Nachwuchs
Internet news & surftipps
Politik: Meta untersagt Diskussion strittiger Themen am Arbeitsplatz
People news
Leute: Komiker Roberto Benigni bei Papst Franziskus
Gesundheit
Beschwerden drohen: Fruktoseintoleranz: Auf Light-Produkte besser verzichten
Auto news
Kein Versicherungsschutz: Vorsicht bei Hoverboards und Co.
Tv & kino
Featured: Dragon Age: Absolution – Alle Infos zur Netflix-Videospiel-Serie
Handy ratgeber & tests
Featured: Gaming-Gadgets für Weihnachten: Die besten Geschenke für Videospiel-Fans
Empfehlungen der Redaktion
Wirtschaft
Finanzen: Bafin-Chef Branson: Finanzaufsicht ist mutiger geworden
Wirtschaft
Nach Insider-Vorwürfen: Bafin verbietet Mitarbeitern Börsenhandel weitgehend
Job & geld
Verwahrentgelte : Finanzaufsicht Bafin befragt Bankkunden zu Negativzinsen
Regional nordrhein westfalen
Wohnen: Vonovia-Chef: Adler-Übernahme ist vom Tisch
Job & geld
Wegen Inflation: Finanzaufsicht erwartet höhere Versicherungsbeiträge
Regional hessen
Notenbank : «Backstage Bundesbank»: Informationstage im September
Internet news & surftipps
Internet: N26 wird in Aktiengesellschaft umgewandelt
Internet news & surftipps
Berliner Start-up: N26 meldet höheren Verlust trotz starken Ertragswachstums