Stromsparen im Büro: Der Letzte macht das Licht aus

Wer nachts an Bürogebäuden vorbeikommt, mag denken, die Energiekrise gibt es nicht. Vielerorts sind Räume hell beleuchtet - und nicht nur aus Sicherheitsgründen. Dabei ist das Sparen hier so einfach.
Hell beleuchtete Arbeitszimmer, aber die meisten Plätze sind schon leer. In vielen Büros wird so Energie verschwendet. © Sebastian Gollnow/dpa/dpa-tmn

Der Letzte macht das Licht aus. Ist das bei Ihnen an der Arbeitsstätte auch so? Wer nicht nur seinem Arbeitgeber, sondern uns allen als Gesellschaft in diesen Zeiten teurer Energie und Versorgungsängsten beim Sparen helfen möchte, sollte abends am eigenen Arbeitsplatz die Lichter ausschalten.

Das gilt aber auch für den Tagesverlauf: «Im Büro finden sich oft Lichtquellen in Aufenthaltsräumen wie der Teeküche oder Druckerräumen, die während des Arbeitstages unnötig Strom verbrauchen, wenn sie nicht betreten werden», so die Verbraucherzentrale NRW.

Daher lautet ihr Energiespartipp: Das Licht in ungenutzten Räumen nur anzuschalten, wenn die Räumlichkeiten auch wirklich nutzt.

© dpa
Das könnte Dich auch interessieren
Empfehlungen der Redaktion
Sport news
Handball: GWD Minden trennt sich zum Saisonende von Trainer Carstens
Musik news
Musik: Glücklicher Schlagersänger - Tony Marshall wird 85 Jahre alt
Tv & kino
Streaming: Viertes «LOL» wieder mit Max Giermann und Joko Winterscheidt
People news
Royals: Niederländischer König muss weiter keine Steuern zahlen
Auto news
Beim Putzen nicht vergessen: Kennzeichen muss stets lesbar sein
Internet news & surftipps
Facebook-Konzern: Meta übertrifft Erwartungen trotz Umsatzrückgangs
Job & geld
EZB-Zinsentscheid: Anleger können auf Treppenstrategie setzen
Internet news & surftipps
Computerchips: Chipkonzern Infineon erhöht Prognose