Börse für freie Studienplätze startet

29.07.2021 Wo gibt es noch Restplätze an den Hochschulen? Darüber können sich Interessierte ab 1. August auf der zentralen Online-Plattform der Hochschulrektorenkonferenz informieren.

Studentinnen und Studenten sitzen während einer Vorlesung in einem Hörsaal. Foto: Symbolbild;Sebastian Gollnow/dpa © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Wer für das Wintersemester 2021/2022 noch keinen Studienplatz hat, kann sich ab 1. August auf der Studienplatzbörse der Hochschulrektorenkonferenz (HRK) über freie Kapazitäten an den Hochschulen informieren.

Die Online-Plattform sammelt zentral Meldungen der Hochschulen zu freien Plätzen, sobald die Zulassungen einschließlich Nachrückverfahren beendet sind. Die Nutzung ist kostenlos, eine Anmeldung ist nicht nötig.

Bis zum 31. Oktober wird die Börse nach Angaben der HRK täglich mit Meldungen zu freien Studienplätzen an allen Hochschulen aktualisiert. Es lohnt sich also, das Angebot regelmäßig zu prüfen.

Interessierte finden auf der Plattform Angaben zu den jeweiligen Studienangeboten, zu den Bewerbungsfristen sowie Kontaktinformationen zur Hochschule. Das Angebot lässt sich etwa nach Fach oder Ort filtern.

© dpa-infocom GmbH

Weitere News

Top News

Tv & kino

RTL-Show: Das gab's noch nie im Dschungelcamp: Die Prüfung fällt aus

Sport news

Tennis: Wie 2019: Collins im Halbfinale der Australian Open

Das beste netz deutschlands

iOS-App-Charts: COVID-Zertifikate prüfen und dabei Musik hören

People news

Olympia: Helene Fischer zu Olympia-Song: Hoffe, dass er Glück bringt

Job & geld

In der Pandemie: Befragung: Hohe psychische Belastung bei Studierenden

Internet news & surftipps

Technologie: Mehr als jedes dritte deutsche Unternehmen nutzt IoT

Tv & kino

Featured: All of Us Are Dead: Alles zu Start, Cast und Handlung der Netflix-Zombie-Serie

Auto news

Angebot leicht verringert: Bahn kürzt wegen Omikron einzelne Züge

Empfehlungen der Redaktion

Job & geld

Keine Panik: Frist verpasst: Studienplatz auf den letzten Drücker finden

Regional niedersachsen & bremen

Handy-Pass statt Papier: Digitale Gästekarten im Norden

Regional niedersachsen & bremen

Keine neuen Medizin-Studienplätze: Ärzte sehen Wortbruch