Flüchtlingsaufnahme: Gilt Entlastungsbetrag weiter?

02.08.2022 Alleinerziehende bekommen den steuerlichen Entlastungsbetrag eigentlich nur, wenn keine weitere erwachsene Person im Haushalt lebt. Doch es gibt Ausnahmen. Was Sie dazu wissen müssen.

Durch den Krieg suchen viele Menschen aus der Ukraine in Deutschland Zuflucht - sie brauchen Unterstützung und eine Unterkunft. © Robert Michael/dpa-Zentralbild/dpa-tmn

Nehmen Alleinerziehende in ihrem Haushalt 2022 einen Flüchtling aus der Ukraine auf, bekommen sie weiterhin den Entlastungsbetrag. Das geht aus einem Schreiben des Finanzministerium des Landes Schleswig-Holstein hervor (FM SH: VI 305 - S 2223 - 711), auf das der Bund der Steuerzahler (BdSt) verweist.

Grundsätzlich haben Alleinerziehende Anspruch auf einen steuerlichen Entlastungsbetrag. Der Steuerfreibetrag soll die höheren Kosten für die eigene Lebens- und Haushaltsführung der Alleinerziehenden abgelten, erklärt Daniela Karbe-Geßler vom BdSt.

Voraussetzungen für den Freibetrag

Um außergewöhnliche Belastung von Alleinerziehenden während der Corona-Pandemie zu berücksichtigen, wurde der Entlastungsbetrag von ursprünglich 1908 Euro auf 4008 Euro pro Jahr erhöht - zunächst für die Jahre 2020 und 2021. In Anerkennung der Gesamtsituation von Alleinerziehenden gilt der Betrag seit 2022 unbefristet, so da Bundesfinanzministerium.

«Voraussetzung für den Entlastungsbetrag für Alleinerziehende ist, dass in dem Haushalt keine andere erwachsene Person lebt», erläutert Karbe-Geßler. Grundsätzlich liegt eine Hausgemeinschaft vor, wenn eine weitere volljährige Person in der Wohnung gemeldet ist und beide in der Wohnung gemeinsam wirtschaften.

Ausnahme von der Regel

Doch es gibt Ausnahmen, stellt die Finanzverwaltung klar - die Unterbringung von volljährigen Flüchtlingen aus der Ukraine im Jahr 2022 führt demnach nicht zu einer steuerschädlichen Haushaltsgemeinschaft im Sinne des Einkommensteuergesetzes.

Als alleinerziehend zählen Personen, in deren Haushalt mindestens ein Kind lebt, für das sie Kindergeld oder den steuerlichen Kinderfreibetrag erhalten. Mütter oder Väter gelten als alleinstehend, wenn sie keine Voraussetzungen für die Anwendung des Splittingtarifs erfüllen oder verwitwet sind - und wenn keine weiteren Erwachsenen im Haushalt leben.

© dpa

Weitere News

Top News

Sport news

Schwimm-EM in Rom: Furioses Finale: Gose und Märtens glänzen mit Freistil-Gold

People news

Film: «Danke, Wolfgang» - Trauer um Star-Regisseur Petersen

Tv & kino

Talkshow: Frank Plasberg hört bei «Hart aber fair» auf

People news

Auszeichnung: Trapp hielt Nominierung für Jaschin-Trophäe für einen Scherz

Auto news

Sommerhitze: Waldbrandgefahr: Autos nicht auf trockenen Flächen parken

Job & geld

Polizei warnt: Vorsicht: Lukrative Jobangebote im Netz können Betrug sein

Handy ratgeber & tests

Featured: Galaxy Watch5 (Pro) vs. Galaxy Watch4 (Classic): So hat Samsung seine Smartwatch verbessert

Handy ratgeber & tests

Featured: Tower of Fantasy: Tier-List – alle Charaktere und Waffen im Ranking

Empfehlungen der Redaktion

Job & geld

Finanzielle Entlastung: Helfer in Impf- und Testzentren haben weiter Steuerfreiheit

Job & geld

Mit Infoseite : Finanzministerium klärt zur Energiepreispauschale auf

Job & geld

Neuer Pauschbetrag ab 1. April: Umzug für den Job bringt Steuervorteile

Job & geld

Antrag wirksam stellen: Kindergeld kann per E-Mail angefordert werden

Job & geld

Alternative zu Elster: Zusatzportal für Grundsteuererklärungen

Job & geld

Ohne Zuwendungsbestätigung: Spenden leichter steuerlich absetzbar

Job & geld

Sozial engagiert: Spende und Ehrenamt steuerlich geltend machen

Job & geld

Aufwandsentschädigung: Einkommen für Aufnahme Geflüchteter nicht steuerpflichtig