Training zuhause: So bekommst Du Dich motiviert

Jeden Tag ins Fitness-Studio zu gehen ist nicht jedermanns Sache: Nach der Arbeit nochmal los, die Pandemie und überhaupt. Da liegt das Training zuhause nahe. Aber wie bekomme ich mich regelmäßig motiviert? Der Fitness-Spezialist Gymondo weiß, wie Du regelmäßig Spaß an Deinem Workout hast.
Spaß am Training mit Gymondo © Gymondo

Der Lockdown hat es gezeigt: Vieles von dem, was wir regelmäßig tun müssen, können wir auch zuhause erledigen. Home Office oder Konferenzen, ohne den Schreibtisch zu verlassen – das war und ist alles möglich.

Profis der Sportbranche wie Gymondo unterstützen Euch beim Sport in den eigenen vier Wänden: 90 Kurse und nicht weniger als 1300 Fitnessvideos sollen dabei helfen. Aber wie baue ich das in meinen Tag ein? Wenn man den ganzen Tag in der Wohnung hockt, dort auch noch Sport treiben?

++ Gymondo Als Vodafone Kunde jetzt 6 Wochen unverbindlich testen++

Fünf Tipps von Gymondo sollen dabei helfen. Los geht’s:

Tipp 1.: Mach es fix! Trage es Dir in den Kalender ein. Auch kurze Einheiten über den Tag verteilt können laut Studien so sinnvoll wie eine längere Session sein. Du notierst Dir alles mögliche, warum nicht auch den Sport? Sag deiner Familie oder anderen Mitbewohnern, dass Du jetzt Zeit für Dich brauchst – und wann Du sie nehmen willst.

Tipp 2.: Nimm Dir Platz und schaffe Ordnung! Zugegeben: Das Wohnzimmer ist weder so geräumig noch so gut ausgestattet wie ein Fitnessstudio. Das muss aber kein Nachteil sein. Schon 2 mal 2 Meter Platz reichen, und die kannst Du schnell finden. Dann noch jede Ablenkung wie ein Chat oder TV eliminieren, und schon kann es losgehen.

Tipp 3.: Mach mal was anderes! Aufstehen, Frühstücken, Zähneputzen und die Dusche – so geht es Tag für Tag. Langweilig. Routine. Sieh das Positive im Neuen. Suche eine Übung, die Du schon länger nicht mehr gemacht hast, probiere Dich aus. Geht schief? Macht nix, sieht ja keiner. In der Gymondo-App stehen Dir unzählige verschiedene Kategorien wie HIIT, Krafttraining, Yoga, Pilates und vieles mehr zur Verfügung. So bleibst Du motiviert und trainierst die Muskeln.

Tipp 4.: Schreib es auf! Erinnerst Du noch, wie alles angefangen hat? Wie schnell Du dazugelernt hast, was Du an Neuem über Dich und Deinen Körper gelernt hast? Mit Sicherheit aber nicht mehr alles. Dokumentiere die Fortschritte, schaffe Dir Deine eigene Geschichte. Und Du wirst sehen: In ein paar Wochen wird es noch besser sein.

Tipp 5.: Hab Spaß! Du hast keine Lust mehr? Dann mache alles anders. Schmeiß‘ die Playlist an, zieh andere Klamotten über oder tue etwas, dass du bislang noch nie gemacht hast. Egal, was es ist: Überleg‘ was Dir Spaß machen könnte und tue es. Das stärkste Argument aber: Stell‘ Dir vor, wie gut Du Dich nach dem Workout fühlen wirst.

Und jetzt: Ran da. Du hattest Zeit und Muße, diesen Artikel zu lesen. Hänge fünf Minuten an und starte ein kurzes Workout. Schon das hilft.

© Mondia Media Germany GmbH
Das könnte Dich auch interessieren
Empfehlungen der Redaktion
Sport news
Basketball: Basketball-Präsident: «Jetzt sind mal die Damen dran»
Internet news & surftipps
Computer: Google startet große Offensive für künstliche Intelligenz
Musik news
Musikpreise: Beyoncé bricht Grammy-Rekord - Petras gewinnt Trophäe
Internet news & surftipps
Internet: Chat-Dienst für organisierte Kriminalität stillgelegt
Mode & beauty
Deko-Ideen: Diese Vasen helfen beim Arrangieren von Blumen und Zweigen
Musik news
Auszeichnungen: Kim Petras gewinnt mit Sam Smith Grammy für «Unholy»
Tv & kino
Bollywood-Star : Shah Rukh Khan dankt für Tanzvideo aus Deutschland
Auto news
Gebrauchtwagen-Check: BMW X2: Junges kompaktes SUV mit vielen Stärken