Fruktoseintoleranz: Auf Light-Produkte besser verzichten

Wer sich wegen einer Unverträglichkeit fruktosearm ernährt, lässt besser nicht nur Obstsorten wie Äpfel, Birnen oder Trauben links liegen. Sondern auch Light-Produkte.
Viele Light-Produkte enthalten Fruktose oder Sorbit - und sind damit nicht für jeden geeignet. © Zacharie Scheurer/dpa-tmn

Vom Fruchtjoghurt bis zum Müsli: Viele Light-Produkte sind mit Fruchtzucker gesüßt, weshalb sie sich für eine fruktosearme Ernährung nicht eignen. Darauf macht die Deutsche Haut- und Allergiehilfe aufmerksam.

Denn Fruchtzucker hat eine höhere Süßkraft als der normale Haushaltszucker. Deshalb setzt die Lebensmittelindustrie ihn bei Light-Produkten ein, um mit weniger Zucker mehr Süße zu erreichen.

Sorbit verstärkt die Beschwerden

Doch es gibt noch einen zweiten Grund, warum Light-Produkte bei einer Fruktoseintoleranz keine gute Wahl sind: der Zuckeraustauschstoff Sorbit.

Da er weniger Kalorien als Haushaltszucker enthält, steckt er ebenfalls in vielen Light-Produkten. Allerdings verstärken sich die Beschwerden einer Fructoseintoleranz - Durchfall und Bauchkrämpfe etwa - durch sorbithaltige Produkte, heißt es von der Deutschen Haut- und Allergiehilfe.

© dpa
Das könnte Dich auch interessieren
Empfehlungen der Redaktion
Fußball news
DFB-Pokal: Kampf zum Erfolg: BVB beendet Mentalitätsdebatte
Job & geld
Schnell gemacht: Stromkosten bei der Spülmaschine sparen: So geht's
Internet news & surftipps
Künstliche Intelligenz: Faktenfehler in KI-Demo setzt Google-Aktie unter Druck
Tv & kino
Schauspieler: Harrison Ford über Marvel und Spaß
Internet news & surftipps
Digitalisierung: Umfrage: Aufgeschlossenheit für veränderte E-Patientenakten
People news
Mode: Nachhaltig und erfolgreich: Deutsche Schneiderin in New York
Tv & kino
Featured: Knock at the Cabin: Die Erklärung zum neuen Film von M. Night Shyamalan
Das beste netz deutschlands
Featured: Galaxy Note20 Ultra vs. Galaxy S23 Ultra: Ein lohnendes Upgrade?