Stoffwechselzentrale: So bleibt die Leber gut in Schuss

30.12.2021 Ist die Leber krank, kommt einem sofort zu viel Alkohol als Ursache in den Sinn. Aber das ist nur ein möglicher Grund. Neben Hepatitis-Viren bereitet vor allem die Fettleber immer mehr Sorgen.

Ein Leben ohne die Leber ist nicht möglich. Sie ist das zentrale Stoffwechselorgan des menschlichen Körpers und erfüllt eine Vielzahl von lebenswichtigen Aufgaben.

«Die Leber ist unter anderem an der Regulierung des Fett- und Zuckerstoffwechsels sowie des Mineral- und Vitaminhaushalts beteiligt und lagert wichtige Nährstoffe wie Zucker, Fette, Vitamine und Mineralien», erklärt Prof. Markus Cornberg von der Deutschen Leberstiftung.

Als Entgiftungszentrale filtert sie Schadstoffe aus dem Blut. Außerdem bildet sie viele lebensnotwendige Stoffe wie Eiweiße, die unter anderem für die Blutgerinnung wichtig sind.

Organ ohne Schmerzempfinden

Ist die Leber krank, spürt oder fühlt man es oft jahrelang nicht. «Wenn Symptome auftreten wie Müdigkeit oder Konzentrationsstörungen, sind sie oft sehr unspezifisch», sagt Ingo van Thiel von der Deutschen Leberhilfe. Die Leber habe kein Schmerzempfinden. «Manche Patienten haben aber Druckschmerzen im rechten Oberbauch, wenn die Leber vergrößert ist und auf das umgebende Gewebe drückt.»

Typische Symptome wie eine Gelbfärbung der Haut und des Augenweiß treten demnach nur bei vergleichsweise wenigen Menschen auf. «Im Endstadium sind dann aber schwere Symptome wie ein Wasserbauch, plötzliches Bluterbrechen oder Hirnstörungen möglich», sagt van Thiel. «Manche Betroffenen merken erst dann, dass sie krank sind.»

Der Verfall der Leber und seine Folgen

Eine Lebererkrankung verbinden die meisten mit Alkoholmissbrauch, doch Alkohol ist nur eine der drei Hauptursachen. Sehr häufig sind auch die Fettleber und die Hepatitis-Viren B und C der Grund.

Damit die Leber gesund bleibt, reicht es deswegen nicht, einfach «nur» auf Schnaps, Wein und Bier zu verzichten. So greift auch Rauchen das Organ an. Verzichten sollte man zudem auf zu viele zuckerhaltige Limonaden und Säfte, da sich durch diese Fett in der Leber ansammeln kann. Eine Fettleber kann entstehen.

Das metabolische Syndrom als Problem

«Große Sorgen machen wir uns um Fettlebererkrankungen durch das metabolische Syndrom», sagt Leberhilfe-Experte van Thiel. Hierbei kann die Kombination aus Übergewicht, Bluthochdruck sowie Zucker- und Fettstoffwechselstörungen die Leber schwer krank werden lassen.

Bisher gibt es noch keine Medikamente gegen die Fettleber. Aber: Kaffee kann beispielsweise helfen. «Er hat eine schützende Wirkung und kann dazu führen, dass die Leberwerte sinken», sagt Mediziner Cornberg. Das Risiko für die Entwicklung einer Leberzirrhose und eines Leberzellkrebses sinkt.

Ausgewogene Ernährung und aktiver Lebensstil

Eine explizite Leberkur oder -diät gibt es dagegen für Menschen mit einem gesunden Organ nicht, so Cornberg. «Eine ausgewogene Ernährung mit frischen und natürlichen Lebensmitteln und ein aktiver Lebensstil sind trotzdem förderlich.»

Ist bereits eine Lebererkrankung vorhanden, kann die richtige Ernährung indes eine wichtige Rolle spielen. «Das gilt beispielsweise für Betroffene mit Speicherkrankheiten wie Hämochromatose und Morbus Wilson, für Patienten mit einer Leberzirrhose und für Menschen mit einer Fettlebererkrankung», sagt Cornberg.

Hepatitis-Erkrankungen vorbeugen

Bei einer Leberentzündung mit den Hepatitis-Viren A, B, C oder D ist Vorbeugung möglich. Jeder kann sich ab einem Alter von 35 Jahren beim Gesundheits-Check-up einmalig kostenlos auf Hepatitis B und C testen lassen.

Es gibt auch eine Impfung gegen das A- und B-Virus. «Die Impfungen sind sicher, gut verträglich und bieten einen sicheren Schutz gegen diese Virusinfektionen», sagt Cornberg. «Die Impfung gegen Hepatitis B schützt zudem gegen eine Infektion mit dem D-Virus.» Beide können chronisch werden und im Verlauf zu Leberzirrhose und Leberzellkrebs führen. «Diese Impfung ist daher auch eine Impfung gegen Krebs», sagt der Mediziner.

Eine Impfung gegen Hepatitis C gibt es bislang nicht. Cornberg: «Diese Erkrankung ist allerdings inzwischen bei fast allen Patienten nahezu nebenwirkungsfrei heilbar.»

Literatur:

Deutsche Leberstiftung (Hrsg.): «Das Leber-Buch. Wie halte ich meine Leber gesund? Neue Therapien und Stand der Forschung», humboldt - Schlütersche Verlagsgesellschaft, 200 Seiten, 19,99 Euro, ISBN-13: 978-38426304-7.

© dpa-infocom GmbH

Weitere News

Top News

Sport news

Handball-Europameisterschaft: Dezimiertes DHB-Team trotzt Corona: Sieg gegen Polen

Internet news & surftipps

Videospiele: Microsoft kauft Spielefirma Activision Blizzard

Internet news & surftipps

Forschungszentrum: Quantensprung: Start für neuen Computer in Jülich

Internet news & surftipps

2G oder 3G - plus: Neue Version der Corona-Warn-App zeigt Status an

Musik news

Song Contest: Wer fährt für Deutschland zum ESC?

Tv & kino

Pandemie: Sebastian Pufpaff hat Corona

Gesundheit

Wachsender Ansturm: Reichen bei Omikron die PCR-Testkapazitäten noch aus?

Auto news

Fiat Panda : Neuauflage als Familie

Empfehlungen der Redaktion

Gesundheit

Testen, testen und testen: WHO dringt auf bessere Hepatitis-Vorsorge

Gesundheit

Zunehmendes Problem: Experten warnen vor Folgen der Fettleber

Gesundheit

Von Mückenstich bis Hepatitis: Gesund bleiben auf Reisen: Nicht nur an Corona denken

Gesundheit

Kalorienarm und süß: Mit Früchten die Schokogier überlisten

Regional baden württemberg

Noch kein Termin für Prozess um Hepatitisskandal in Schwaben

Gesundheit

Fatique und Organschäden: Was Mediziner heute über Long Covid wissen

Panorama

Pandemie: Long Covid: «Wissenszuwachs in vergangenen Monaten enorm»

Gesundheit

Studie: Vier Prozent aller Krebserkrankungen mit Alkohol verbunden