Strengere Regeln für Druckfarben bei Lebensmittelpackungen

26.11.2021 Mehr Sicherheit für Verbraucher: Um vor Risiken zu schützen, gibt es künftig strengere Vorgaben bei den Lebensmittelverpackungen. Gesundheitsschädliche Stoffe sollen hier künftig tabu sein.

Zum Schutz von Verbrauchern gibt es künftig strengere Vorgaben bei Lebensmittelverpackungen. Foto: Benjamin Nolte/dpa-tmn/Archivbild © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Zum Schutz vor Gesundheitsrisiken gibt es künftig strengere Vorgaben für Aufdrucke von Lebensmittelverpackungen. In Farben dürfen nur noch chemische Stoffe verwendet werden, die auf einer Liste mit erlaubten Substanzen stehen.

Einer entsprechenden Verordnung der geschäftsführenden Bundesministerin Julia Klöckner stimmte der Bundesrat nun zu. Das sei «ein großer und wichtiger Schritt für mehr Verbraucherschutz», sagte die CDU-Politikerin der Deutschen Presse-Agentur. «Denn die Druckfarben können punktuell in die Lebensmittel gelangen.»

Keine gesundheitsschädigen Stoffe mehr

Die Verordnung sorge dafür, dass keine gesundheitsschädlichen Stoffe mehr verwendet werden dürfen, sagte Klöckner. Konkret geht es um Aufdrucke auf Verpackungen oder auch Essgeschirr. Bei der amtlichen Marktüberwachung seien Druckfarbenbestandteile in Lebensmitteln über vertretbaren Schwellen gefunden worden, heißt es in der Verordnung. Bestimmte Stoffe könnten Schäden an Niere, Leber oder Lymphknoten hervorrufen und Krebs verursachen.

In die «Positivliste» sollen nur Substanzen aufgenommen werden, für die Risikobewertungen verfügbar sind, so dass sichere Grenzwerte für den Übergang auf Lebensmittel abgeleitet werden könnten. Klöckner sagte: «Wir stellen sicher, dass es bei der Sicherheit für die Verbraucherinnen und Verbraucher hier keine Abstriche gibt.» Die Verordnung könne auch Vorbild für EU-Regelungen in diesem Bereich sein. Das Ministerium ist auch für den gesundheitlichen Verbraucherschutz zuständig.

© dpa-infocom GmbH

Weitere News

Top News

Sport news

Europameisterschaft: Kraftakt für deutsche Handballer beim letzten EM-Auftritt

Musik news

Strictly A One-Eyed Jack: John Mellencamp lässt den «Boss» mitsingen

Job & geld

Nicht einfach abnicken: Die größten Fallen im Arbeitsvertrag

Auto news

Tüv Report 2022: So viel taugt der Seat Alhambra nach längerer Laufzeit

People news

New York: Aus Hell's Kitchen zum Weltstar: Alicia Keys wird 41

Musik news

Musik: Bob Dylan verkauft auch Musik-Katalog

Internet news & surftipps

Telekommunikation: Verzicht auf Mobilfunk-Auktion? Behörde deutet Änderung an

Das beste netz deutschlands

Open Food Facts: App-Tipp: Barcodescanner für Lebensmittel

Empfehlungen der Redaktion

Wirtschaft

Ernährung: Verbraucherzentralen für Zucker-Abgabe bei Süßgetränken

Job & geld

Neuregelung: Sonderpreise für «ablaufende» Lebensmittel werden einfacher

Food

Hoher Salmiak-Gehalt: Bundesrat billigt neue Kennzeichnung für Lakritze

Job & geld

Ablesen aus der Ferne: Bundesrat stimmt neuer Heizkostenverordnung zu

Faktencheck

Schokolade: Geliebte Süßigkeit im knackigen Check

Wirtschaft

Verbraucher: Nach einem Jahr: 244 Firmen wollen Logo Nutri-Score nutzen

Regional baden württemberg

Produkte mit Cannabis-Wirkstoff: Ermittlung zu Lidl-Rückruf

Food

Faktencheck: Was an diesen drei Schokoladen-Mythen dran ist