Selbst gemacht bekommen Ingwer-Shots mehr Schärfe

09.11.2021 Mit Beginn der kälteren Jahreszeit boomen kleine Fläschchen mit ingwerhaltigen Saftmischungen. Die Stiftung Warentest hat sich das Trend-Getränk genauer angesehen.

Ein selbst gemachter Ingwer-Shot sorgt mit mehr Scharfstoffen für einen intensiveren Geschmack und weniger Zuckeranteil. Foto: Christin Klose/dpa-tmn © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Wer sich einen Ingwer-Shot selbst mixt, bekommt im Vergleich zu den Mini-Fläschchen aus dem Supermarkt einen intensiveren Ingwergeschmack hin. Das liegt an den Scharfstoffen, von denen ein frischer «Schuss» im Durchschnitt rund ein Drittel mehr hat. So lautet das Fazit der Stiftung Warentest auf ihrer Onlineseite test.de.

Von 19 getesteten Fertig-Shots (5,60 bis 80 Euro pro Liter) haben vor allem kalt gepresste meist mehr Scharfstoffe. Je höher ihr Anteil im Shot, desto mehr spreche dafür, dass frischer Ingwer verarbeitet wurde. Denn Ingwer verliere beim Lagern und Verarbeiten an Schärfe.

Verbraucher sollten aber auch auf den Zuckergehalt achten. Je nach Zusammensetzung mit Orangensaft und erst recht mit Apfelsaft könne er höher sein als der von Cola. Empfehlen können die Tester die Rewe-Eigenmarke für 15,90 Euro pro Liter. Deren Ingwer-Shot punktete mit vielen Scharfstoffen und Vitamin C. Günstiger sei der Immer Bio Ingwer-Shot für 5,60 pro Liter.

So geht ein selbst gemachter Ingwer-Shot

Mit Kurkuma und Vitamin-C-reichem Saft kann der Ingwer-Shot ganz fix selbst gemacht werden: Nach einem Rezept des Food Lab an der Fachhochschule Münster nimmt man dazu 40 g frisch geschälten Ingwer oder ungeschälten Bio-Ingwer sowie 2,5 g frisch geschälten Kurkuma. Zum Schälen braucht man kein Messer. Es reiche ein Löffel, mit dessen Kante man die dünne Haut einfach abschabt. Frischer Ingwer könne sogar ungeschält verarbeitet werden, länger gelagerter weniger, da die Haut dann viele Bitterstoffe abgibt.

Den Saft von zwei mittelgroßen Orangen (130 ml), 2 TL Honig und je nach Süßewunsch noch einen kleinen geschnittenen Apfel mit den Ingwer- und Kurkuma-Stückchen für eine Minute per Mixstab pürieren und durch ein Haarsieb abpassieren. Der Mix hält sich im Kühlschrank bis zu vier Tage und reicht für vier Shots.

© dpa-infocom GmbH

Weitere News

Top News

1. bundesliga

Bundesliga: Medien: Eberl plant Rücktritt bei Borussia Mönchengladbach

Job & geld

Altersvorsorge: Lohnt sich ein Riester-Vertrag?

Internet news & surftipps

Rechtsstreit: Mit Pseudonym auf Facebook? Für Altfälle rechtens

People news

Hauptstadt: Straße in Kanada soll nach Ryan Reynolds benannt werden

Internet news & surftipps

Datenschutz: EU-Kommission nimmt WhatsApp ins Visier

People news

Royal: Prinz Andrew: Missbrauchsvorwürfe sollen vor Gericht

Internet news & surftipps

Klage: Tiktok will Nutzerdaten nicht massenhaft ans BKA melden

Musik news

Streamingdienst: Nach Protest von Neil Young: Spotify entfernt seine Musik

Empfehlungen der Redaktion

Gesundheit

Hitzetipps für den Sommer: Cool bleiben bei extremen Temperaturen

Regional berlin & brandenburg

Verhaltener Start in Saison der Brandenburger Lohnmostereien

Food

Fein und edel: Vanilleschoten bieten am meisten Aroma