Blattgrün besser nur von Bio-Gemüse essen

02.03.2022 Kohlrabi-Blätter und Möhrengrün: Was früher als Gemüse-Abfall galt, kommt nun mitunter als Zutat für Salate, Pestos oder Smoothies zum Einsatz. Kann man Blattgrün bedenkenlos essen?

Bis vor wenigen Jahren galt Blattgrün als Kaninchenfutter. Das hat sich gewandelt: Mittlerweile gibt es in den sozialen Medien zahlreiche Tipps, wie sich solche Gemüse-Reste in der Küche nutzen lassen.

Allerdings weist die Verbraucherzentrale Mecklenburg-Vorpommern darauf hin, dass bislang wenig darüber bekannt ist, wie viele Rückstände von Pflanzenschutzmitteln sich im Blattgrün finden. Eine Untersuchung habe aber gezeigt, dass im Blattgrün tendenziell mehr Rückstände stecken als in den Rüben oder Knollen des Gemüses.

Eine akute Gefahr für die Gesundheit geht von den Rückständen in aller Regel nicht aus. Wer sichergehen will, achtet darauf, nur das Blattgrün von Bio-Gemüse für Salate, Pestos und Smoothies zu verwenden.

© dpa

Weitere News

Top News

Tv & kino

Medien: RBB-Intendantin Schlesinger tritt zurück

1. bundesliga

1. Spieltag: «Wie eine Niederlage»: RB verpasst Sieg und erwartet Werner

Tv & kino

Festival: Helena Wittmann beeindruckt mit ihrem Film in Locarno

Musik news

Heavy Metal: Mehr als 80 000 Besucher beim Festival in Wacken

Auto news

BYD Seal startet in China: Starker Gegner für Teslas Model 3

Job & geld

Blick in den Vertrag hilft: Anbieterwechsel: Auf Wechselgebühren achten

Handy ratgeber & tests

Featured: Die besten Apps für Veganer:innen: Diese Anwendungen erleichtern Dir Deinen Alltag ohne tierische Produkte

Das beste netz deutschlands

Schnäppchenjagd im Netz: Was Preissuchmaschinen bringen

Empfehlungen der Redaktion

Familie

Viel Gerät, wenig Temperatur: (F)Rohes Schlemmen? Rohkost-Ernährung im Check

Familie

Kugelrund, aber kaum Fett: Mairübchen sind milde Vitaminbomben

Familie

Als Salat oder Pesto: So kann man Brennnesseln in der Küche verarbeiten