Klick: Altersrente lässt sich im Netz beantragen

In nur wenigen Mausklicks zum Ziel: Bei der Deutschen Rentenversicherung lassen sich viele Dienste bequem von zu Hause aus nutzen.
Digitaler Behördengang: Ihre Rente können Versicherte online beantragen. © Christin Klose/dpa-tmn

Wenn's im Alltag mal wieder stressig wird, bleibt für manche Dinge nur am Wochenende oder in den Abendstunden Zeit. Das weiß auch die Deutsche Rentenversicherung und bietet ein viele Leistungen online an.

Kundinnen und Kunden können unter www.eservice-drv.de Termine vereinbaren, Daten aus dem Versichertenkonto abfragen oder auch eine Altersrente oder Kinderreha beantragen. Mithilfe von Online-Rechnern lassen sich dort zudem die Rentenhöhe schätzen und der Rentenbeginn errechnen. Dazu gibt es allerlei Informationen rund um die Themen Rente und Reha.

Wer online einmal nicht weiterkommt, kann sich unter der kostenlosen Servicenummer (0800 10 00 48 00) der Deutschen Rentenversicherung beraten lassen. Dann allerdings nur in der Zeit von Montag bis Donnerstag zwischen 7.30 und 19.30 Uhr sowie freitags von 7.30 bis 15.30 Uhr.

© dpa
Weitere News
Top News
1. bundesliga
8. Spieltag: Offensive Leipziger verderben Letsch den Bochum-Einstand
People news
Britisches Königshaus: Prinz William fordert mehr Sicherheit für Kinder im Internet
Games news
Featured: Dead by Daylight: Alle Promo-Codes im Oktober 2022
Games news
Featured: Archero-Tipps: Gibt es Cheats oder Promo-Codes für das Handyspiel?
Handy ratgeber & tests
Featured: Gibt es Promo-Codes im Oktober 2022 zu RAID: Shadow Legends?
Internet news & surftipps
Autobauer: Tesla-Chef Musk führt Roboter-Prototypen vor
Wohnen
Hydraulischer Abgleich : Nicht umlegbar: Kosten für Heizungsoptimierung
Auto news
Panorama: Oldtimer-Rallye Colorado Grand: Dem Himmel so nah
Empfehlungen der Redaktion
Job & geld
Arbeiten im Alter: Rentenaufschub: Länger arbeiten erhöht die Altersbezüge
Job & geld
Entgangene Einkünfte: Rente: Nach einem Unfall Ausgleichsansprüche geltend machen
Job & geld
Altersvorsorge: Renten-Beitragszahlung lohnt auch für Minijobber