Wie Sie zarten Chicorée erkennen

Ob im Salat oder in der Gemüsepfanne: Der Geschmack von Chicorée ist nicht für jeden etwas. Besonders bittere Exemplare können Sie schon im Supermarkt erkennen - die Farbe macht den Unterschied.
Viel Weiß und eine hellgelbe Spitze: Sieht Chicorée so aus, ist er vergleichsweise mild im Geschmack. © Andrea Warnecke/dpa-tmn

Mag man seinen Chicorée nicht allzu bitter, sollte man keine grünlichen Köpfe kaufen. Darauf weist die Bundesvereinigung der Erzeugerorganisationen Obst und Gemüse hin.

Denn die grünliche Farbe weist darauf hin, dass der Chicorée beim Anbau Licht abbekommen hat. Dadurch bilden sich in dem Gemüse vermehrt Bitterstoffe. Die tun dem Körper zwar Gutes, indem sie etwa die Verdauung ankurbeln. Aber einigen ist das einfach zu bitter auf der Zunge.

Chicorée grünt auch nach dem Kauf nach

Wer es etwa im Salat geschmacklich etwas dezenter will, achtet auf Chicorée, der vom Strunk an aufwärts viel Weiß bietet. Abschließen sollten die Köpfe mit einer zart hellgelben Spitze. Ebenfalls gut zu wissen: Kleinere Blätter schmecken milder.

Übrigens: Auch nach dem Kauf kann der Chicorée nachgrünen und damit bitterer werden. Wer das vermeiden will, verstaut das Gemüse schnell im Gemüsefach des Kühlschranks. Eingewickelt in feuchtes Küchentuch hält er sich dort rund eine Woche, so die Obst- und Gemüsebauern.

© dpa
Weitere News
Top News
Fußball news
Fußball-WM: Messi rettet Argentinien: Sieg gegen Mexiko
People news
Musik: «Flashdance»-Sängerin Irene Cara ist tot
Internet news & surftipps
Sanktionen: Nationale Sicherheit: USA verbannen Huawei-Geräte vom Markt
People news
Britische Royals: Persönlicher Brief von Königin Elisabeth II. versteigert
People news
Schauspielerin: Anne Hathaway: Glamouröses Bild von mir ist nur Fassade
Das beste netz deutschlands
Featured: Vodafone Black Week: Jetzt die besten iPhone-Deals sichern
Auto news
Hochlauf der E-Mobilität: Verträgt das Stromnetz Millionen Wallboxen?
Internet news & surftipps
Kurznachrichtendienst: Musk verspricht «Amnestie» für gesperrte Twitter-Konten
Empfehlungen der Redaktion
Familie
Von Erzeugung bis Geschmack: Was man über Olivenöl wissen sollte
Familie
Kleinere Köpfe: Spitzkohl lässt sich gut aufbrauchen
Familie
Beliebter Salat: Empfindlich und würzig: Rucola am besten ganz frisch essen