Jede vierte Familie streitet ums Lernen in Ferien

Sechs lange Wochen trennen das alte Schuljahr vom neuen. Ferien sind für die Erholung da, finden die einen. Zu viel Schulstoff gerät in Vergessenheit, fürchten die anderen. Eltern sind zwiegespalten.
Ferienzeit ist lernfreie Zeit? Das sehen nicht alle Eltern so. Einer Forsa-Umfrage zufolge gibt es in jeder vierten Familie Streit ums Lernen in den Schulferien. © Jonas Güttler/dpa/dpa-tmn

In jeder vierten Familie (25 Prozent) gibt es Streit ums Lernen in den Ferien - und in rund jeder zweiten Familie (53 Prozent) dürfen die Kinder selbst entscheiden, ob sie sich während der langen Auszeit mit Schulstoff beschäftigen.

Das ergab eine Forsa-Umfrage unter 1002 Müttern und Vätern von Schulkindern, die vom Nachhilfeanbieter Studienkreis in Auftrag gegeben wurde.

52 Prozent der Eltern finden, dass ihre Schulkinder in den Ferien komplett frei haben und nichts für die Schule lernen sollten. 47 Prozent sind hingegen der Ansicht, dass sich die Kinder und Jugendlichen zumindest ein wenig mit Schulstoff beschäftigen sollten.

Tendenziell etwas gelassener sind Eltern mit Abitur oder Hochschulabschluss: 57 Prozent von ihnen finden, dass Kinder in den Ferien nichts für die Schule tun sollten. Unter den Eltern mit Haupt- oder Realschulabschluss sind nur 44 Prozent dieser Ansicht.

Eltern halten Pubertierende für besonders vergesslich

Hinter den zwei Haltungen der befragten Eltern zum Lernen in den Ferien steckt vor allem ein unterschiedlich hohes Vertrauen in die Merkfähigkeit ihrer Sprösslinge. 72 Prozent der Eltern, die sich für Lerneinheiten während der Ferien aussprechen, glauben, dass ihre Kinder sonst zu viel Stoff vergessen würden. Unter den Müttern und Vätern, die sich für lernfreie Ferien aussprechen, vermuten nur 28 Prozent, dass durch die lange Pause Gelerntes aus dem Vorjahr verloren geht.

Besonders gering ist das Vertrauen ins Erinnerungsvermögen von Kindern im jüngeren Pubertätsalter. Vier von zehn Eltern mit Kindern zwischen 10 und 14 Jahren glauben, dass ihre Kinder in den Ferien ohne Lernen viel Stoff vergessen würden. Unter den Eltern jüngerer oder älterer Kinder zweifelt nur ein Drittel daran, dass Gelerntes ohne Wiederholung die Sommerferien überdauert.

© dpa
Weitere News
Top News
Fußball news
Champions League: BVB bereit für die Bayern: Lockerer Sieg in Sevilla
Wohnen
Sauberer heizen: Feinstaub-Ausstoß durch Holzofen reduzieren
People news
Online-Auktion: Kessler-Zwillinge versteigern ihre Bühnenoutfits
Tv & kino
Featured: Mr. Harrigan’s Phone: Das Ende des Netflix-Horrorfilms erklärt
Das beste netz deutschlands
Neue Suchmaschine: Neeva macht Google mit werbefreier Suche Konkurrenz
People news
Starkoch: Jamie Oliver: «Feind Nummer eins bei Männern in England»
Auto news
Umfrage: Interaktion zwischen Fahrer und Beifahrer: Ganz schön nervig
Internet news & surftipps
Suchmaschine: Neeva macht Google mit werbefreier Suche Konkurrenz
Empfehlungen der Redaktion
Familie
Richtige Ferien-Formel: Endlich Ferien: Sollten Schulkinder chillen oder pauken?
Familie
Arbeit: Bayern: Viele alleinerziehende Mütter mit geringem Einkommen
Familie
Erziehung: Rolf Zuckowski: Kinder brauchen Zutrauen zu sich selbst
Regional mecklenburg vorpommern
Soziales: Kabinett bringt beitragsfreien Ferienhort auf den Weg
Das beste netz deutschlands
Online-Angebote und Software: Zehn Finger soll'n es sein: Tippen lernen wie die Profis
Regional hessen
Bildung: Was erwartet Hessens Schüler in und nach den Sommerferien?
Regional sachsen anhalt
Bildung: Aufholen nach Corona: Lerncamps für Schüler in den Ferien
Familie
Doppelte Aufgabe: Wie erzieht man eigentlich Zwillinge?