Festnetz-Telefon wieder beliebter

05.07.2022 Einen Festnetzanschluss hat fast jeder zu Hause. Doch wer greift tatsächlich noch zum Hörer? Mehr Menschen als man denkt, wie eine Umfrage zeigt.

Die Deutschen telefonieren einer Umfrage zufolge wieder häufiger über das Festnetz. © Christin Klose/dpa-tmn

Zum Telefonieren greifen wieder mehr Bundesbürger auf das Festnetz zurück. Wie eine aktuelle Umfrage im Auftrag des Vergleichsportals Verivox ergab, nutzen 81 Prozent der Befragten einen stationären Anschluss.

2021 hatte der Anteil in der gleichen Umfrage bei 73 Prozent gelegen. Die Befragten waren zwischen 18 und 69 Jahre alt. Nach Einschätzung des Verivox-Experten Jens-Uwe Theumer liegt die Entwicklung daran, dass bei vielen Menschen der Handyempfang daheim unzureichend sei. «Die Mobilfunkversorgung lässt vor allem in Innenräumen weiter zu wünschen übrig.»

Möglicherweise spielen auch die Corona-Folgen eine Rolle: Weil die Menschen in den vergangenen zwei Jahren mehr daheim waren als früher, haben sie sich wieder an den Griff zum Festnetz-Hörer gewöhnt.

Umfrage-Ergebnis überrascht

Das Umfrage-Ergebnis ist etwas überraschend, denn das Festnetz-Telefon ist seit langem eher auf dem absteigenden Ast. Ein Grund hierfür ist, dass Handy-Verträge häufig eine Telefonie-Flatrate haben und Verbraucher ihr Mobiltelefon daher nicht nur unterwegs, sondern auch daheim viel nutzen.

In der Corona-Zeit und während der damit verbundenen Einschränkungen nahm das Interesse am Festnetz zwar wieder zu. Dass die Menschen aber nach dem Ende der Pandemie-Einschränkungen häufiger zum Festnetz-Telefon greifen als noch während der Einschränkungen, ist verwunderlich.

Deutschlands Mobilfunknetz hat noch Schwächen

In einer Reaktion auf die Umfrage weist Frederic Ufer vom Internet-Branchenverband VATM darauf hin, dass sich das Mobilfunknetz in Deutschland deutlich weiterentwickelt habe. Bei der Verbindung im Haus spielten viele verschiedene Parameter eine Rolle, sagt der Branchenvertreter. «Generell wird das Netz durch 5G noch leistungsfähiger.»

Fakt ist, dass Deutschlands Mobilfunknetz noch immer Schwächen hat. Fakt ist aber auch, dass die Telekommunikationsunternehmen viel Geld investieren für eine bessere Abdeckung. Dieser Fortschritt wird auch aus Unterlagen der Bundesnetzagentur ersichtlich.

© dpa

Weitere News

Top News

Sport news

European Championships: Starke Nerven nach schwachem Start: Zeidler auf Kurs

Tv & kino

Featured: Locke & Key Staffel 4: So könnte es mit dem Schlüsseluniversum weitergehen

Familie

Kindeswohlgefährdung: Misshandlung in der Familie: Zahl der Fälle bleibt hoch

People news

Theater: Katharina Thalbach: Männerrollen zu spielen völlig normal

Handy ratgeber & tests

Featured: Galaxy Watch5 und Watch5 Pro: Das steckt in Samsungs neuen Wearables

Das beste netz deutschlands

Featured: Schutz vor Blitzschäden: So kannst Du Deine Technik bei Gewitter schützen

Musik news

Musikbranche: Audiostreaming legt weiter zu - Vinyl-Trend hält an

Internet news & surftipps

Mobilität: Google: spritsparende Routen auch in deutscher Karten-App

Empfehlungen der Redaktion

Internet news & surftipps

Umfrage: Viele Deutsche greifen wieder zum Festnetz-Telefon

Internet news & surftipps

Pandemie: Das Festnetz-Telefon bleibt hoch im Kurs

Das beste netz deutschlands

Urteil: Ausnahmen bei Telefonie-Flatrates brauchen klaren Hinweis

Internet news & surftipps

Bundesnetzagentur: Festnetz-Internet hat häufig Schwächen

Internet news & surftipps

Verbraucherrecht: Das Recht auf schnelles Internet rückt näher

Internet news & surftipps

Telekommunikation: Funklöcher bleiben ein Ärgernis

Internet news & surftipps

Katastrophen: Mobilfunknetze im Ahrtal jetzt besser gewappnet

Wirtschaft

Umfrage : Jeder Zehnte hat sich schon eine Elektroheizung gekauft