Games Music Hörbücher Gymondo MyTone Alle Services
vodafone.de

Smart-Home-Standard Matter funkt bald besser

Komplexes Durcheinander im Smart Home? Das soll der Standard Matter reduzieren und möglichst viele Geräte kompatibel zueinander machen. Dabei hilft ihm der wichtige Funkstandard Thread.
Smarthome-Standard Matter zur herstellerübergreifenden Nutzung
Auf einer Wellenlänge: Der Smarthome-Standard Matter soll die herstellerübergreifende Nutzung von Smarthome-Geräten erleichtern. © Florian Schuh/dpa-tmn

Ob Steckdosen, Schalter, Türschlösser, Sensoren oder auch Lampen: Seit Ende 2022 zieht der Smarthome-Standard Matter in immer mehr smarte Geräte ein. Das Ziel: das Einrichten und die herstellerübergreifende Nutzung von Geräten erleichtern.

Wichtig im Zusammenspiel der Matter-Geräte ist neben LAN, WLAN oder Bluetooth LE vor allem der Funkstandard Thread. Er arbeitet mit geringer Verzögerung (Latenz) und verbraucht wenig Energie. Letzterer Punkt ist entscheidend bei Geräten mit Batterie, etwa Türschlössern oder Fenstersensoren.

Zu viele Netze verderben den Brei

Bislang stellte sich das Problem, dass jedes Gerät, das daheim als Thread-Schaltzentrale (Thread Border Router) fungieren kann, sein eigenes Netzwerk aufspannt. Die Folge: ein mehr oder weniger großes Kommunikations-Chaos zwischen den zu Thread und Matter kompatiblen Geräten.

Nun hat die Thread Group, die für die Entwicklung des Standards zuständig ist, diverse Verbesserungen angekündigt, die das Chaos beseitigen sollen. Thread Border Router können sich den Angaben zufolge künftig abstimmen und ein einziges gemeinsames Mesh-Netzwerk für die Thread-Kommunikation aufspannen.

Router sollen an einem Strang ziehen

Geräte, die als Thread Border Router arbeiten können, sind etwa Apples Homepod Mini, Apple TV, Google Nest Hub oder diverse Echo- oder Eero-Geräte von Amazon, nur um einige Beispiele zu nennen.

Es kann aber noch einige Zeit dauern, bis die Hersteller die neuen Thread-Spezifikationen in ihren Geräten auch umgesetzt haben.

Matter-Geräte per Smartphone steuern

Die Einrichtung und Steuerung smarter Matter-Geräte kann auf Android-Smartphones etwa in der Google-Home-App erfolgen. Unter iOS, also auf iPhones und iPads, tauchen Matter-Geräte als eigener Punkt in den Einstellungen auf oder lassen sich etwa in der Home-App steuern.

Neben Apple, Google und Amazon sind etwa auch Samsung und LG sowohl bei Matter als auch bei Thread mit von der Partie. Hinzu kommen jeweils Hunderte weiterer Unternehmen, die an den Standards mitarbeiten oder diese in ihren Smart-Home-Geräten nutzen.

© dpa
Das könnte Dich auch interessieren
Empfehlungen der Redaktion
US-Schauspielerin Shannen Doherty gestorben
People news
Trauer um Brenda: US-Schauspielerin Shannen Doherty ist tot
Wimbledon 2024 - Prinzessin Kate
People news
Zurück im Spiel: Prinzessin Kate besucht Wimbledon
Bushido
Tv & kino
«Schlag den Star»: Bushido und Ehefrau besiegen Carpendales
ChatGPT-Logo
Internet news & surftipps
Studie: Kreativität von KI-Textrobotern hat Grenzen
Elon Musk
Internet news & surftipps
Nach EU-Untersuchung: Elon Musks X droht hohe Geldstrafe
Galaxy A16 5G: Das ist bereits zum Einsteiger-Handy bekannt
Handy ratgeber & tests
Galaxy A16 5G: Das ist bereits zum Einsteiger-Handy bekannt
Euro 2024: Spanien - England
Fußball news
Reaktionen zum EM-Finale
Mutter und Tochter unterhalten sich
Gesundheit
Krebspatienten beistehen: So klappt Trösten ohne Floskeln