So bekommen Sie Breitband-Internet

23.06.2022 Der Stream ruckelt und der Download stockt: Langsames Internet kann nicht nur nerven, es stört auch bei der Arbeit. Doch es gibt einen Anspruch auf Breitband-Internet. So fordert man ihn ein.

Ein Recht auf eine bestimmte Technik gibt es nicht. Wer Glasfaser will, muss also nicht Glasfaser bekommen. Eine Mindest-Download-Geschwindigkeit von 10 Megabit pro Sekunde aber schon. © Uwe Anspach/dpa/dpa-tmn

Wenn’s mal wieder länger dauert: Geht es ums Internet, hilft vielleicht das Telekommunikationsgesetz. Denn das sieht einen Rechtsanspruch auf Breitbandinternet vor.

Seit Juni 2022 gilt: Die Download-Geschwindigkeit muss derzeit mindestens 10 Megabit pro Sekunde betragen, die Upload-Rate bei mindestens 1,7 Megabit pro Sekunde liegen. Und das kann man einfordern.

Doch wie geht man vor, wenn man noch keinen entsprechenden Anschluss hat?

Zunächst muss man sich bei seinem Anbieter beschweren, rät das Telekommunikationsportal «Teltarif.de». Kann oder will dieser keine schnellere Leitung liefern, müsse im nächsten Schritt die Bundesnetzagentur kontaktiert werden.

Kontaktformular nutzen

Das geht online über ein spezielles Kontaktfomular, bei dem der Punkt «Versorgung mit Telekommunikation» ausgewählt wird. Anschließend sollte man seine Vertragsunterlagen bereithalten, denn hier werden Angaben zum Anbieter und Kundennummer abgefragt. Außerdem kann die Korrespondenz mit dem Anbieter als Anhang mitgeschickt werden.

Die Bundesnetzagentur schaut sich dann die Lage an und vergibt im Idealfall den Auftrag, eine schnelle Leitung zu liefern, zum Beispiel durch Aufrüstung oder eine komplett neue Leitung, so «Teltarif.de».

Kein Recht auf Glasfaser

Dabei sollte man aber durchaus etwas Geduld mitbringen: Denn bietet kein Unternehmen die Leistung freiwillig an, kann die Bundesnetzagentur einen oder mehrere Anbieter dazu verpflichten - mit mehrmonatigen Fristen bis zur Bereitstellung. Wie lange es dauert, bis der schnellere Anschluss wirklich da ist, hängt auch davon ab, wie aufwendig die Baumaßnahmen sind.

Ein Recht auf eine bestimmte Technik gibt es dabei übrigens nicht. Wer Glasfaser will, muss also nicht Glasfaser bekommen. Eine Mindest-Download-Geschwindigkeit von 10 Megabit pro Sekunde aber schon.

© dpa

Weitere News

Top News

Sport news

Wimbledon: Deutsches Quartett um Kerber weiter - Niemeier gelingt Coup

Gesundheit

Keine kostenlosen Tests mehr: So verwenden Sie Corona-Selbsttests richtig

Tv & kino

Filmproduzentin: Broccoli kündigt «Neuerfindung» von James Bond an

Tv & kino

Featured: Obi-Wan Kenobi Staffel 2: Das ist die Bedingung für die Fortsetzung

Auto news

Kompaktmodell: Neue Elektrobaureihe: Citroën kündigt SUV-Coupé e-C4 X an

Das beste netz deutschlands

Featured: Instagram: Untertitel einschalten und deaktivieren – So geht’s

Games news

Featured: Nintendo Direct Mini 2022: Alle Highlights von Mario + Rabbids bis Monster Hunter

Das beste netz deutschlands

Für Notizen, Termine und Co.: Huaweis E-Ink-Tablet will Papier sein

Empfehlungen der Redaktion

Internet news & surftipps

Bundestag: «Recht auf schnelles Internet»: Ausschuss stimmt zu

Internet news & surftipps

Telekommunikation: Internet-Mindestgeschwindigkeit kann eingefordert werden

Internet news & surftipps

Kabinett: Bundesregierung beschließt Recht auf «schnelles» Internet

Regional bayern

Bundestagsausschuss: «Recht auf schnelles Internet»: Minister übt Kritik

Regional bayern

Digitalisierung: Recht auf «schnelles» Internet: Füracker kritisiert Berlin

Internet news & surftipps

Kommunikation: Recht auf schnelles Internet vielleicht später als geplant

Internet news & surftipps

Verbraucherrecht: Das Recht auf schnelles Internet rückt näher

Regional niedersachsen & bremen

Telekommunikation: Minister: Internet-Mindestgeschwindigkeit zu niedrig