App-Tipp: Barcodescanner für Lebensmittel

24.01.2022 Was steckt drin? Eine typische Frage beim Einkaufen. Doch bei Lebensmitteln ist es häufig schwer, Antworten zu finden - vor allem, wenn die Zutaten nur winzig klein aufgedruckt sind.

Vegetarisch heißt nicht automatisch gesund. Die Open-Food-Facts-App zeigt sofort an, wie es um die Nährwertqualität eines Produktes bestellt ist. © Zacharie Scheurer/dpa-tmn

Eine offene Datenbank für Lebensmittel-Infos, die vom Mitmachen lebt? Klingt spannend. Und ist es auch. Die Datenbank nennt sich Open Food Facts und lässt sich am leichtesten übers Smartphone (Android und iOS) nutzen, indem man den Barcode eines Produktes scannt. Aber auch eine Abfrage über die Webseite des Projektes ist möglich.

Open Food Facts liefert nicht nur die Inhaltsstoffe und listet womöglich enthaltene Lebensmittelzusatzstoffe (E-Nummern) noch einmal gesondert auf. Auch die Nährwertqualität (Nutri-Socre), die Nährstoffwerte, der Grad der Verarbeitung (Nova-Score) des jeweiligen Produktes sowie Hinweise auf enthaltenen Alkohol oder Allergene werden aufgeführt. Für letztere lassen sich auch Warnungen aktivieren.

Die Umwelt im Blick

Verbraucherinnen und Verbraucher erfahren zudem etwas über den CO2-Fußabdruck von Lebensmitteln sowie über deren Verpackung und mögliche Verwertung. In diesem Zusammenhang kommt auch ein sogenannter Eco-Score ins Spiel. Lebensmittel-Eigenschaften wie bio, glutenfrei, vegan, vegetarisch, halal oder koscher fehlen ebenfalls nicht.

Wer möchte, kann verschiedene Produkte miteinander vergleichen und auch diverse Listen erstellen - etwa zum Einkaufen oder zum Nachhalten von Ernährungsgewohnheiten. Diese Listen lassen sich bei Bedarf teilen oder auch exportieren.

Selbst Produkte erfassen

Es ist auch möglich, etwas zur Community-Datenbank, die schon weit mehr als eine Millionen Lebensmittel-Produkte umfasst, beizusteuern: Jede und jeder kann neue Produkte mit Fotos und Daten erfassen, nachdem er oder sie ein Konto erstellt und sich angemeldet hat.

© dpa-infocom GmbH

Weitere News

Top News

Fußball news

Fußball-Europapokal: 14 Europa-League-Endspiele mit deutschen Clubs

Musik news

Recherche: Faktencheck: ESC-Gewinner zu Unrecht in Nazi-Ecke gerückt?

Job & geld

Meetingfreie Zonen: So finden Sie Fokus für wichtige Aufgaben im Job

People news

«Just Married»: Kourtney Kardashian und Travis Barker haben geheiratet

Handy ratgeber & tests

Kolumne: Motorola Edge 30 im Test: Mittelklasse-Smartphone mit 50-MP-Kamera

Internet news & surftipps

Social Media: Musk spricht von günstigerem Deal für Twitter

Auto news

Stiftung Warentest : Bei Autokindersitzen auf Schadstoffe achten

Musik news

Song Contest: ESC-Sieger Kalush Orchestra zurück in der Ukraine

Empfehlungen der Redaktion

Wirtschaft

Verbraucher: Nach einem Jahr: 244 Firmen wollen Logo Nutri-Score nutzen

Das beste netz deutschlands

Weniger Fett und Zucker: Gesündere Zutaten in Lebensmitteln für Kinder gefordert

Familie

Herkunft von Lebensmitteln: Verbraucherschützer: «Aus der Region» nicht klar definiert

Wirtschaft

Verbraucherschutz: Lebensmittel «aus der Region»: Klare Regeln gefordert

Gesundheit

Zukunftstrend Qualität: Von Regionalität, Handarbeit und Heritage

Job & geld

Verbraucherumfrage: Jüngere würden für nachhaltige Produkte eher mehr zahlen

Gesundheit

Unkalkulierbare Gefahr: Bundeskriminalamt warnt vor Betäubungsmittel THC in Nahrung

Regional sachsen

Sachsen will mehr Bio-Regio-Modellregionen