Wi-Fi 6: Das solltest Du über den WLAN-Standard wissen

Der neue WLAN-Standard Wi-Fi 6 macht Dein drahtloses Heimnetzwerk gigaschnell, noch zuverlässiger und noch sicherer. Doch wie funktioniert das genau und was solltest Du über den Wi-Fi-6-Standard wissen?
Wi-Fi 6: Das solltest Du über den WLAN-Standard wissen

Alle wichtigen Fragen und wesentlichen Vorteile von Wi-Fi 6 zeigen wir Dir jetzt. Außerdem erfährst Du, wie Du Dein WLAN auf den neuesten Stand bringst und Wi-Fi 6 nutzt.

Wi-Fi 6: Was ist das? 

Wi-Fi 6 ist der neueste WLAN-Standard. Er wird auch als WLAN AX oder IEEE 802.11ax bezeichnet. Im Vergleich mit dem Vorgänger Wi-Fi 5, auch bekannt als WLAN AC, bekommt Dein WLAN mit dem neuen Standard ein großes Upgrade spendiert. Es wird schneller, stabiler, zuverlässiger und sicherer.

Wi-Fi 6 vs. Wi-Fi 5: Was sind die Vorteile des neuen Standards? 

Du teilst Dir das WLAN mit der Familie oder Deiner WG? Dann bringt Wi-Fi 6 Deinem Haushalt eine Menge, denn die Funktechnologie sorgt einerseits dafür, dass das WLAN insgesamt stabiler läuft und andererseits viele Geräte gleichzeitig ins Internet gehen können.

Übrigens: Wi-Fi 6 hat noch mehr Bandbreite und ist bei optimalen Bedingungen gigaschnell. Bis zu 1,2 Gigabit pro Sekunde schafft der neue WLAN-Standard im 5-Gigahertz-Band, wenn Dein Router und Dein Gerät dies unterstützen. Parallel bedient es die 2,4-Gigahertz-Frequenz mit bis zu 600 Megabit pro Sekunde, sodass Du auf allen Frequenzen so schnell wie nie zuvor unterwegs bist.

Wi-Fi-6 punktet darüber hinaus auch bei der Sicherheit. Der Verschlüsselungsstandard WPA3 sichert Deine Verbindung nämlich noch ausgeklügelter als WPA2, sodass Deine Daten noch stärker verschlüsselt und dadurch noch besser geschützt sind.

Übersicht der WLAN-Standard s

Router-Unterschiede: Darauf solltest Du achten

Du möchtest Dein Zuhause mit Wi-Fi 6 ausstatten? Dann benötigst Du zunächst einen Router, der den Wi-Fi-6-Standard unterstützt. Achte bei der Produktbeschreibung auf Wi-Fi 6, WLAN AX oder IEEE802.11ax. Um die Vorteile des Wi-Fi-6-Standards nutzen zu können, brauchst Du auch Wi-Fi-6-fähige Geräte. Die neuesten Smartphones haben Wi-Fi 6 meist schon an Bord. Auch immer mehr Tablets, Notebooks und Streaming-Boxen unterstützen Wi-Fi 6.

Gut zu wissen: Wi-Fi 6-Router sind abwärtskompatibel. Du kannst also bereits jetzt zu einem Wi-Fi 6-Router greifen, auch wenn Dein Gerät den neuen WLAN-Standard womöglich noch nicht unterstützt. Auf die Vorteile musst Du dann zwar zunächst verzichten, kannst aber später zum Beispiel mit einem neuen Smartphone, das Wi-Fi 6-fähig ist, sofort profitieren.

Ab wann lohnt sich Wi-Fi 6?

Die Verbindung über Wi-Fi 6 ist nicht nur schneller, sondern auch stabiler und sicherer verschlüsselt. Schon jetzt lohnt sich Wi-Fi 6 also, wenn Du richtig schnelle Drahtlosverbindungen schätzt. Alle Vorteile von Wi-Fi 6 kannst Du jedoch nur dann ausnutzen, wenn sowohl Dein Router als auch Deine WLAN-Geräte Wi-Fi 6 unterstützen. Wenn Du Dir einen neuen Router aussuchst, greif am besten direkt zu einem Wi-Fi-6-fähigen Modell. So bist Du bestens für schnelles WLAN ausgerüstet.

Bis zu 1000 Mbit/s für Dein Zuhause im Vodafone Kabel-Glasfasernetz.

Häufig gestellte Fragen: 

Unterstützen alle Hersteller (Apple, Android, etc.) Wi-Fi 6?

Ja, alle Hersteller unterstützen in der Regel auch Wi-Fi 6. Allerdings noch nicht bei allen Modellen. Achte also bei der Wahl Deines nächsten Smartphones darauf, ob es Wi-Fi-6-fähig ist.

Ist mein Netzwerk überhaupt ausgelegt für Wi-Fi 6? Wie erkenne ich, ob alles kompatibel mit den neuen Geräten ist und genauso stabil läuft wie vorher?

Ob Dein Netzwerk für Wi-Fi 6 ausgelegt ist, erfährst Du in der Bedienungsanleitung Deines Routers. Achte auf die Bezeichnungen Wi-Fi 6, WLAN AX oder IEEE802.11ax. Alle drei Begriffe haben dieselbe Bedeutung und stehen für den neuen WLAN-Standard.

Wohin kommen die Wi-Fi 6 Access Points?

Die ideale Position für einen Access Point mit Wi-Fi 6 ist leicht erhöht, frei und zentral in Deinem Zuhause. Das gilt auch für einen WLAN-Repeater mit Wi-Fi 6. Beachte außerdem die Aufstellhinweise in der Bedienungsanleitung Deines Gerätes.

Was sind Wi-Fi-6-Clients?

Als Wi-Fi-6-Client bezeichnet man alle Geräte, die Wi-Fi 6 unterstützen und sich mit Deinem WLAN verbinden. Dazu gehören Smartphones, Notebooks, Spielekonsolen, Smart-TVs, smarte Lautsprecher und so weiter. Jedes Gerät ist ein Teilnehmer (also Client) im Netzwerk.

Mit welcher Geschwindigkeit kann ich bei Wi-Fi 6 praktisch rechnen? Ist das bei allen Geräten gleich?

Das ist von mehreren Faktoren abhängig. Zum Beispiel von Deiner gebuchten Internet-Geschwindigkeit, von dem Frequenzband, das Du gerade nutzt, und vom Wi-Fi-Standard sowie den technischen Eigenschaften Deines Gerätes. Vor allem die Anzahl der WLAN-Antennen (siehe MIMO) spielen hier eine wichtige Rolle. Aber auch wie weit Du vom Router entfernt bist, welche Störquellen vielleicht im Weg sind oder Nachbar-Netze, die gerade dazwischenfunken, beeinflussen Deine WLAN-Geschwindigkeit.

Warum verbindet sich mein WLAN-Gerät nicht mit meinem neuen Wi-Fi-6-Router?

Im Zusammenspiel mit älteren Geräten kann es vorkommen, dass diese sich im 2,4 Gigahertz-Frequenzband nicht mit dem neuen Wi-Fi-6-Router verbinden können. Schalte dann testweise im 2,4 Gigahertz-Frequenzband den axStandard (entspricht Wi-Fi 6) im Router aus.

Du hast noch weitere Fragen zu Deinem WLAN oder Du möchtest Dich einfach über WLAN informieren? Hier bist Du genau richtig: Hilfe | Alles zu WLAN: einrichten, installieren und optimieren

Fachwörter: Die wichtigsten Begriffe und was sie bedeuten

Auf technischer Ebene hat sich bei Wi-Fi 6 viel getan. Hier erklären wir die wichtigsten Begriffe im Zusammenhang mit dem neuen WLAN-Standard.

Access Point

• Ein Access Point ist eine Station, die Daten empfängt und sendet. Dieser verbindet Anwender:innen mit anderen Nutzer:innen im Netzwerk und kann auch als Verbindungspunkt zwischen dem Funknetz und dem drahtgebundenen Netzwerk (LAN) fungieren.

MIMO

• Die Abkürzung steht für Multiple Input Multiple Output. Das bedeutet, dass gleich mehrere Antennen genutzt werden, um Daten-Streams zu übertragen, was eine erhöhte Datenrate ermöglicht. Voraussetzung: Router und Gerät verfügen über MIMO, zum Beispiel 4x4 MIMO. Allerdings ist bei MIMO nur eine Übertragungsrichtung möglich (entweder Upload oder Download).

MU-MIMO

• MU-MIMO steht für Multi User Multiple Input Multiple Output. So nennt sich die Technologie, die es Deinem Router ermöglicht, mit mehreren Geräten gleichzeitig in beide Richtungen zu kommunizieren. Dadurch wird die Wartezeit reduziert und der Datendurchsatz im gesamten WLAN-Funknetz erhöht.

Ein Access Point für Wi-Fi 6

Beispiel: Ein Access Point für Wi-Fi 6 ist mit bis zu acht Sende- und Empfangsantennen ausgestattet (8x8). Somit kann er acht 1x1-Clients, vier 2x2-Clients, zwei 4x4-Clients etc. gleichzeitig erreichen. Die meisten Smartphones sind 2x2-MIMO-Clients. Mit Clients sind die Geräte im Allgemeinen gemeint.

OFDMA

• OFDMA ist die Abkürzung für Orthogonal Frequency Division Multiple Access. Diese Technologie dient zur Verteilung der Datenströme im WLAN. Dadurch kann Dein Wi-Fi-6-Router jedem WLAN-Gerät genau die Bandbreite zuteilen, die es gerade benötigt.

1024-QAM

• QAM bedeutet Quadraturamplitudenmodulation. Wi-Fi 6 setzt auf 1024-QAM und überträgt Symbole mit 10 Bit. Im Gegensatz zu Wi-Fi 5, das mit 256-QAM und 8 Bit pro Symbol arbeitet, kann Wi-Fi 6 Daten bis zu 25 Prozent schneller übertragen.

BSS Coloring

• Bei Wi-Fi 5 war es bisher so, dass ein WLAN-Gerät sämtliche WLAN-Daten angehört und weiterverarbeitet hat. Dieses „Anhören“ kostete Zeit und somit Bandbreite. Bei Wi-Fi 6 bekommen alle Daten deshalb eine Identifikationskennung (BSS: Basic Service Set) innerhalb des WLANs. Es werden ihnen sozusagen Farben zugeteilt (das nennt man BSS Coloring). So kann ein Wi-Fi-6-Router die eigenen Pakete von fremden Datenpaketen unterscheiden und störungsfrei übertragen.

Schaubild BSS Coloring

TWT

• TWT ist die Abkürzung von Target Wake Time. Diese Technologie lässt das WLAN-Modul in Deinen mobilen Geräten, wie zum Beispiel Deinem Smartphone, schlafen und weckt sie erst auf, wenn neue Daten über WLAN zum Empfang bereitstehen. So sparst Du Energie und kommst längere Zeit mit einer Akkuladung aus.

Surfst Du schon über Wi-Fi 6? Schreib uns in die Kommentare, ob Du die Vorteile von Wi-Fi 6 bei Dir schon feststellen konntest.

Dieser Artikel Wi-Fi 6: Das solltest Du über den WLAN-Standard wissen kommt von Featured!

© Vodafone GmbH ⁄ Gerrit Schwerz
Das könnte Dich auch interessieren
Empfehlungen der Redaktion
Musik news
Musikpreise: Beyoncé bricht Grammy-Rekord - Petras gewinnt Trophäe
Internet news & surftipps
Internet: Chat-Dienst für organisierte Kriminalität stillgelegt
Mode & beauty
Deko-Ideen: Diese Vasen helfen beim Arrangieren von Blumen und Zweigen
Fußball news
Bundesliga: Fix: Hoffenheim trennt sich von Trainer Breitenreiter
Musik news
Auszeichnungen: Kim Petras gewinnt mit Sam Smith Grammy für «Unholy»
Tv & kino
Bollywood-Star : Shah Rukh Khan dankt für Tanzvideo aus Deutschland
Auto news
Gebrauchtwagen-Check: BMW X2: Junges kompaktes SUV mit vielen Stärken
Das beste netz deutschlands
Featured: Europäischer Tag des Notrufs 112: So unterstützen Dich Mobilfunk-Technologien im Notfall