So löschen Sie Smartphone-Daten sicher

25.05.2022 Der Abschied naht, das alte Smartphone wird verkauft, verschenkt oder entsorgt. Aber was ist mit den ganzen Daten darauf? Können Nachnutzerinnen und Nachnutzer die noch sehen?

Schlüssel weg heißt Daten weg: Wer sein altes, verschlüsseltes Smartphone weggibt, muss nichts weiter tun, als es zurückzusetzen. © Andrea Warnecke/dpa-tmn

Wer sich von einem nicht mehr benötigten Smartphone oder Tablet trennt, sollte vorher noch einmal kurz dem Thema Datenschutz Aufmerksamkeit schenken. Damit niemand anders Daten einsehen oder wiederherstellen kann, gilt es, alle Daten vom Gerät zu löschen, bevor man es endgültig aus der Hand gibt. Die Stiftung Warentest erklärt, was zu tun ist:

- Bei allen Smartphones: Achtung! Zuerst alle persönlichen Daten, die man noch benötigt, sichern. Danach SIM-Karte und - falls eingesetzt - Speicherkarte entfernen, damit man das später nicht vergisst.

- Bei Androiden: Ist das Gerät verschlüsselt, was eigentlich alle neueren Androiden ab Werk sind, reicht es, das Gerät in den Einstellungen auf Werkseinstellungen zurückzusetzen. Der entsprechende Punkt kann je nach Hersteller etwa auch «Alle Daten löschen» oder «Auslieferungszustand» heißen.

Achtung! Bei älteren Geräten muss man in den Einstellungen zuerst nach dem Menüpunkt «Verschlüsselung» Ausschau halten - etwa im Bereich «Sicherheit» - und die Verschlüsselung vor dem Zurücksetzen gegebenenfalls erst einmal aktivieren.

- Bei iPhones und iPads: Bei iOS-Geräten müssen sich Nutzerinnen und Nutzer eigentlich nur das Zurücksetzen in den Einstellungen unter «Allgemein/iPhone übertragen/zurücksetzen» merken, weil Apple seit iOS 7 (2013) alle Geräte ab Werk verschlüsselt.

Und das steckt hinter dem Verschlüsselungstrick: Durch die Verschlüsselung kommt es nicht mehr darauf an, dass die Daten tatsächlich gelöscht werden, etwa durch vielfaches Überschreiben.

Wichtig ist hier vielmehr, dass beim Zurücksetzen der Schlüssel, der sonst bei Eingabe des Sperrcodes oder beim Einlesen des Fingerabdrucks Gerät und Speicher geöffnet hat, gelöscht wird. Damit geht der Zugriff auf den Speicher unwiederbringlich verloren. Dieser kann fortan nur noch mit neuen Daten beschrieben werden.

© dpa

Weitere News

Top News

Sport news

Generalverdacht: Schachmann: Radsport hat unter Ullrichs Toursieg gelitten

People news

«Absolut geschockt»: Stars reagieren auf US-Abtreibungsurteil

Musik news

Die Toten Hosen: «Endlich bin ich 60»: Campino feiert Geburtstag vor 42.000

Tv & kino

Auszeichnungen: Drama «Lieber Thomas» gewinnt Deutschen Filmpreis

Internet news & surftipps

Internet: Instagram experimentiert mit Alterserkennung per Video

Wohnen

Bundestagsbeschluss: Energieversorger dürfen Verträge nicht mehr spontan kündigen

Internet news & surftipps

Künstliche Intelligenz: Amazon zeigt Software für schnelle Stimm-Imitation

Auto news

Tipp: Pkw-Scheibe einschlagen: Gewusst wo

Empfehlungen der Redaktion

Das beste netz deutschlands

Wertvolle Ressourcen: Ausrangiertes spenden: Mit alten Handys Gutes tun

Auto news

Datenkrake Auto: Vor Verkauf private Daten löschen

Das beste netz deutschlands

Gefahren bei WhatsApp: Darauf sollte man achten

Handy ratgeber & tests

Featured: Neues iPhone: So überträgst Du Daten von Deinem alten iPhone oder Android-Handy

Das beste netz deutschlands

Unnötige Apps: Wie werde ich Bloatware los?

Games news

Featured: PS4-Speicher erweitern & Titel auf externe Festplatte verschieben

Das beste netz deutschlands

Angeschaut und ausprobiert: Galaxy Buds 2: Wunderbare Klangwelten, aber nicht für jeden

Handy ratgeber & tests

Featured: iPhone und iPad synchronisieren: So funktioniert es