Ex-Gesundheitsminister Spahn: Twitter macht schlechte Laune

Ex-Gesundheitsminister Jens Spahn hat Twitter von seinem Handy deinstalliert. Ständig die App zu durchforsten sei wie eine «kleine Sucht» - und mache zudem schlechte Laune.
Jens Spahn ist ehemaliger Bundesgesundheitsminister. © Kay Nietfeld/dpa

Der frühere Gesundheitsminister Jens Spahn ist nach eigenen Angaben kein großer Freund des sozialen Netzwerks Twitter. «Es macht schlechte Laune», sagte der CDU-Politiker im Podcast «Die Wochentester» des «Kölner Stadt-Anzeigers» und des Redaktionsnetzwerks Deutschland.

Er selbst habe die App nicht mehr auf seinem Handy. «Wenn du halt jedes Mal, wenn du gerade ins Auto steigst, im Aufzug stehst, mal ne ruhige Sekunde hast, als erstes auf Twitter schaust, das ist fast eine kleine Sucht, und guckst, was ist jetzt wieder los? Unbewusst macht das echt schlechter gelaunt», sagte er. «Ich hatte eine bessere Grundstimmung, nachdem ich Twitter nicht mehr auf dem Handy hatte.»

Zudem habe er gemerkt, dass die Themen auf Twitter dort einseitig stark fokussiert seien und mit realen Debatten in der Breite häufig wenig zu tun hätten. So habe er «teilweise drei Shitstorms parallel» gehabt, «weil irgendeine Aussage oder irgendeine politische Aktivität (...) einem Teil der Twitter-Blase nicht gefallen hat». Vor Ort in den Wahlkreisen habe er dann aber erlebt, dass die Themen der Veranstaltungen und Diskussionen nicht die Twitter-Themen waren.

Spahn, der von 2018 bis 2021 Bundesgesundheitsminister war, hat gerade das Buch «Wir werden einander viel verzeihen müssen. Wie die Pandemie uns verändert hat - und was sie uns für die Zukunft lehrt» veröffentlicht.

© dpa
Weitere News
Top News
Sport news
Sensationelle Zeit: Kipchoge rennt wieder Marathon-Weltrekord in Berlin
Tv & kino
Verstorbene Schauspielerin: Tod von Louise Fletcher: «Eine der absolut Größten»
Internet news & surftipps
Software: SAP und Abu Dhabi wollen stärker zusammenarbeiten
People news
Erich-Kästner-Preis: Teresa Enke für Entstigmatisierung von Depression geehrt
Tv & kino
Herbig-Film über Fall Relotius: Bully: «Ich konnte mir die Flunkerei einfach nicht merken»
Internet news & surftipps
Energie: IT-Systeme des Bundes weiterhin nicht umweltfreundlich
Handy ratgeber & tests
Featured: watchOS 9: Diese Neuerungen bringt das Apple-Watch-Update mit
Mode & beauty
Klare Kante: Mailänder Fashion Week: Etros Neuer überzeugt beim Debüt
Empfehlungen der Redaktion
Inland
Corona-Pandemie: Lauterbach in Erklärungsnot - Rückzieher bei Isolation
People news
Promi-Prozess: Countdown im Rosenkrieg zwischen Depp und Heard
Corona
Biontech, Astrazeneca, Moderna: Impfstoff-Hersteller sagen mehr Lieferungen zu
Regional rheinland pfalz & saarland
Landespolitik: Freie Wähler: Schuldenentlastung der Kommunen großer Erfolg
Regional hamburg & schleswig holstein
Parteiführung: Garg macht Weg für Neuanfang an FDP-Spitze im Norden frei
Inland
Gesundheit: Zusatzbeiträge für Krankenkassen steigen 2023 deutlich
Inland
Corona-Pandemie: Scholz verweist nach Flug ohne Masken auf «klare Regeln»
Kolumne
Nele Nielsen: Schnell mal die Horste retten