Samsung mit deutlichen Zuwächsen bei Gewinn und Umsatz

27.01.2022 Der Technologie-Konzern Samsung blickt optimistisch auf dieses Jahr. Er hat allen Grund dazu: 2021 bescherte den Südkoreanern kräftige Zuwächse.

Dank des Chip-Geschäfts macht Samsung Gewinn. Foto: Lee Jin-Man/AP/dpa © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Dank seines starken Chipgeschäfts hat der Elektronikriese Samsung im abgelaufenen Quartal deutlich mehr Gewinn und Umsatz erzielt.

Der Überschuss stieg im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 64 Prozent auf 10,8 Billionen Won (8 Mrd Euro), wie das südkoreanische Unternehmen am Donnerstag mitteilte. Der Umsatz erreichte mit 76,6 Billionen Won (56,7 Mrd Euro) einen Quartalsrekord.

Samsung Electronics warf insgesamt einen zuversichtlichen Blick auf dieses Jahr. Trotz Unsicherheiten wegen der Probleme in den Lieferketten erwartet das Unternehmen einen großen Bedarf an Chips für Rechenzentren, Zuwächse bei Smartphones und am Körper getragener Elektronik (Wearables) sowie eine steigende Nachfrage nach hochwertigen und besonders großen Fernsehgeräten. Samsung ist bei Speicherchips, Smartphones und Fernsehern Marktführer.

Im Gesamtjahr 2021 verzeichnete der Konzern einen Umsatzrekord von 279,6 Billionen Won. Der Reingewinn erhöhte sich um 51 Prozent auf 39,9 Billionen Won.

Umsatztreiber Smartphone

Das Umsatzwachstum wurde den Firmenangaben zufolge im Schlussquartal vor allem vom Geschäft mit Fertigerzeugnissen angetrieben. Dazu gehöre ein größerer Absatz von Smartphones in der oberen Preisklasse einschließlich faltbarer Geräte sowie von Fernsehern und Haushaltsgeräten. Der operative Gewinn sei zwar spartenübergreifend im Vergleich zum Vorquartal gesunken, sei aber gegenüber 2020 gestiegen. Die treibende Kraft seien hier die Halbleiter gewesen.

Samsungs Halbleitergeschäft konnte von der starken Nachfrage nach Rechenzentren profitieren. Als Grund für den Rückgang des operativen Gewinns der Sparte im Vergleich zum dritten Quartal nannte Samsung die Lieferengpässe und einen leichten Rückgang der Verkaufspreise. Trotz der Risiken erwartet das Unternehmen, dass es von neuen Prozessoren, steigenden IT-Investitionen und einem Wachstum bei Mobilgeräten profitieren wird.

Im Geschäft mit Smartphones wurden Probleme infolge der Knappheit von Bauteilen im vierten Quartal nach Einschätzung von Experten anscheinend kleiner. Samsung habe in diesem Zeitraum etwa 67 Millionen Geräte verkauft, berichtete die Nachrichtenagentur Yonhap unter Berufung auf Zahlen des Marktforschers Counterpoint Research. Am Mittwoch hatte Samsung angekündigt, sein neues Flaggschiff-Modell am 9. Februar zu enthüllen. Trotz der Corona-Risiken gehe das Unternehmen davon aus, dass der Smartphone-Markt 2022 weiter wachsen werde, hieß es am Donnerstag.

© dpa-infocom GmbH

Weitere News

Top News

Tv & kino

Festival-Eröffnung: Selenskyj und ein Zombiefilm in Cannes

Gesundheit

Oft wohl mehr als Zufall: Warum manche Menschen kein Corona hatten

1. bundesliga

Zehn Köpfe: Auf wen bauen Hertha und der HSV in der Relegation?

People news

Britische Royals: Charles und Camilla zapfen Bier in Kanada

Auto news

Neues Innenleben: BMW frischt zum Sommer den 3er auf

Tv & kino

Featured: Yellowstone mit Kevin Costner: Alle Infos zum Start von Staffel 4 in Deutschland

Handy ratgeber & tests

Featured: Xperia 1 IV vs. Xperia 1 III: Das unterscheidet die Sony-Smartphones

Internet news & surftipps

Streaming: Spotify-Strategin: Haben noch riesiges Wachstumspotenzial

Empfehlungen der Redaktion

Wirtschaft

Telekommunikation: Samsung erwartet kräftige Zuwächse

Internet news & surftipps

Quartalszahlen: Samsung steigert dank starker Chip-Nachfrage Gewinn deutlich

Internet news & surftipps

Telekommunikation: Samsung erwartet erneut deutlichen Gewinnsprung

Internet news & surftipps

Elektronik: Chip-Krise bremst Sonys Playstation weiter aus

Internet news & surftipps

Quartalszahlen: Chip-Bedarf bringt Nvidia in Schwung

Wirtschaft

Autobranche: Hyundai verdreifacht Gewinn

Internet news & surftipps

Spiele: Nintendo verkauft über zehn Millionen Konsolen

Wirtschaft

Dax-Konzerne: Rekordquartal - Bestmarken bei Umsatz und Gewinn