Umfrage: Größter Digitalisierungs-Bedarf bei Verwaltung

26.04.2022 In Sachen Digitalisierung herrscht offenbar große Unzufriedenheit in der Bevölkerung. Das legt zumindest eine Umfrage nahe. Der größte Handlungsbedarf wird in der öffentlichen Verwaltung ausgemacht.

Seit Anfang Februar können Bürger in Bayern über die «BayernApp» Klagen bei den Gerichten oder Strafanzeigen bei den Staatsanwaltschaften online einreichen. © Matthias Balk/dpa

Bei der Digitalisierung verschiedener Lebensbereiche sehen die Menschen in Deutschland den größten Handlungsbedarf beim Umbau der öffentlichen Verwaltung.

Bei einer am Dienstag in Berlin veröffentlichten repräsentativen Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Civey im Auftrag des Internetverbands Eco sagten 44,7 Prozent der Befragten, die Bundesregierung solle das Thema «Digitale Verwaltung» besonders dringend angehen. Auf Platz zwei landete das Thema «Cybersicherheit» mit 42,7 Prozent gefolgt von «Digitale Infrastruktur und Breitbandausbau» mit 41,7 Prozent.

Beim mobilen Internet sehen deutlich weniger Menschen dringenden Handlungsbedarf der Bundesregierung. Nur 19,4 Prozent der Befragten meinten, dass sich die Ampelkoalition vorrangig um den Ausbau der LTE- und 5G-Netze kümmern sollte. Die Themen «Digitale Bildung» und «Datenschutz im Internet» liegen mit 29,6 Prozent und 26,1 Prozent im Mittelfeld. Ein Viertel der Befragten gab an, dass das Thema Digitalpolitik einen großen Einfluss auf ihre Wahlentscheidung bei der nächsten Landtagswahl habe.

Bei der Frage nach der Zufriedenheit mit den wichtigsten Themenfeldern der Digitalisierung fallen die Antworten äußerst negativ aus: 68 Prozent der Befragten gaben an, in keinem digitalpolitischen Bereich zufrieden zu sein. Besonders groß ist die Unzufriedenheit bei den Themen Cybersicherheit (nur 2,4 Prozent zufrieden), digitale Bildung (3,3 Prozent) und digitale Verwaltung (4 Prozent).

Kompetenzen klären

Oliver Süme, der Vorstandsvorsitzende des Eco-Verband, forderte vor dem Hintergrund der schlechten Zahlen zur Zufriedenheit die Bundesregierung auf, möglichst rasch die letzten Unklarheiten zur Verteilung digitalpolitischer Zuständigkeiten und Kompetenzen in der Ampelkoalition zu klären: «Die Bundesregierung muss hier jetzt endlich in die Festlegung und Umsetzung relevanter Projekte und Vorhaben kommen und zügig eine konsistente und ressortübergreifende Digitalstrategie vorlegen, die klare und vor allem messbare Ziele definiert», sagte Süme. Auch die zügige Bereitstellung für das im Koalitionsvertrag festgeschriebene Digitalbudget müsse rasch geklärt werden.

«Ein klarer Fokus der Digitalstrategie sollte auf der Stärkung der allgemeinen IT-Sicherheit, den rechtsstaatlichen Umgang mit Desinformationskampagnen und Ansätzen einer digitalen Souveränität liegen.» Dafür brauche es in erster Linie gut ausgebaute Gigabitnetze und verlässliche digitale Infrastrukturen sowie leistungsfähige und sichere Rechenzentren als Fundament für die digitale Transformation, sagte Süme.

© dpa

Weitere News

Top News

Fußball news

Nach Verurteilung von FIFA-Funktionären: US-Justiz: Etwa 92 Millionen US-Dollar für Fußballverbände

People news

Ukraine-Krieg: George Clooney: Ich bewundere Präsident Selenskyj

Musik news

Musikerin: Kelly Clarkson: Songschreiben als Therapie

Job & geld

Gegen Geldwäsche: EU verschärft Regeln für Krypto-Transaktionen

Auto news

Spurwechsel: Bei Auffahr-Crash ist nicht immer der Hintermann Schuld

Tv & kino

Featured: The Terminal List bei Amazon Prime: Alle Infos zur knallharten Action-Serie mit Chris Pratt

Das beste netz deutschlands

Virtual Reality und Vlogs: Neue Technik von HTC, Nikon und Fossil

Internet news & surftipps

Technik-Projekt: Pilot für digitale Parkplatzsuche für Lkw-Fahrer startet

Empfehlungen der Redaktion

Internet news & surftipps

Studie: Digitalbranche bleibt auch in der Krise auf Wachstumskurs

Internet news & surftipps

Umfrage: Mehrheit sieht Deutschland für Klimawandel schlecht gerüstet

Internet news & surftipps

Umfrage: Mehrheit der Menschen sieht Digitalisierung als Chance

Regional sachsen

Internet: Positive Grundstimmung für digitalen Wandel in Sachsen

Internet news & surftipps

Mangelnde Internetversorgung in jedem dritten Unternehmen

Inland

Meinungsforschung: Umfrage: Unzufriedenheit mit neuer Bundesregierung überwiegt

Inland

Umfrage: Entscheider erwarten von Regierung Digitalisierungsschub

Inland

Klausur: Scholz will Tempo bei Wohnungsbau und Energiewende machen