Polizei nutzt Corona-Kontakterfassungsdaten für Ermittlungen

20.01.2022 Per Luca-App oder Zettel - Datenerfassung sollte die Corona-Pandemie beherrschbar machen. Doch wer im Restaurant Namen und Adresse hinterlässt, das interessiert oft auch Polizei und Ermittler.

Das Symbol der Luca-App ist auf einem Smartphone zu sehen. Foto: Christoph Soeder/dpa/Illustration © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Staatsanwaltschaften und Polizei haben einem Bericht zufolge seit 2020 in mehr als 100 Ermittlungsverfahren bundesweit auf persönliche Daten aus der Corona-Kontakterfassung zurückgegriffen.

Das geht aus einer Umfrage des ZDF-Nachrichtenportals «heute.de» unter allen Staatsanwaltschaften und Landesdatenschutzbeauftragten hervor. In mindestens fünf Fällen wurden die Daten verwendet, obwohl dem Bericht zufolge das Infektionsschutzgesetz dies zu dem Zeitpunkt nicht zuließ.

Die Staatsanwaltschaft Mainz wertete zum Beispiel die Daten von 21 Personen aus der Luca-App aus, um Zeugen eines Treppensturzes in einer Gaststätte zu finden. Im Sommer 2021 prüfte die Polizei nach Angaben der Staatsanwaltschaft Koblenz die Papierliste eines Gastwirts, um einem Dieb auf die Spur zu kommen. Die Staatsanwaltschaft Stuttgart teilte dem ZDF mit, die Polizei habe im Juli 2021 die Gästeliste einer Veranstaltung wegen des Verdachts eines versuchten Tötungsdelikts ausgewertet.

Ein Sprecher des Bundesdatenschutzbeauftragten kritisierte dem Bericht zufolge Regelungen, nach denen in den meisten Bundesländern die Corona-Warn-App des Bundes nicht als Alternative zur Luca-App erlaubt sei: «Mit dem Check-In der Corona-Warn-App steht eine Lösung bereit, bei der aufgrund des dezentralen Ansatzes eine unerlaubte Datenabfrage nicht möglich ist.»

Patrick Hennig, Geschäftsführer des Betreibers der Luca-App - der Firma culture4life - sagte der Deutschen Presse-Agentur, dass der Großteil der Ermittlungen jedoch nicht auf die App zurückzuführen sei, sondern etwa auf Kontakterfassung in Papierform.

© dpa-infocom GmbH

Weitere News

Top News

Tv & kino

Festival-Eröffnung: Selenskyj und ein Zombiefilm in Cannes

1. bundesliga

Zehn Köpfe: Auf wen bauen Hertha und der HSV in der Relegation?

Reise

Starke Nachfrage: Reisebranche erwartet «hervorragenden Sommer»

Musik news

Thronjubiläum: Diana Ross singt beim Jubiläumskonzert für die Queen

People news

Britische Royals: Charles und Camilla zapfen Bier in Kanada

Handy ratgeber & tests

Featured: Xperia 1 IV vs. Xperia 1 III: Das unterscheidet die Sony-Smartphones

Auto news

Auto und Rad in der Stadt: Eine unendliche Aggressions-Geschichte?

Internet news & surftipps

Streaming: Spotify-Strategin: Haben noch riesiges Wachstumspotenzial

Empfehlungen der Redaktion

Regional bayern

Bayern muss noch über Fortsetzung der Luca-App entscheiden

Regional baden württemberg

Nach Luca-App-Zwischenfall: Software scharf kritisiert

Inland

Datenschutz: Ermittler griffen unrechtmäßig auf Luca-App-Daten zu

Regional berlin & brandenburg

Justizministerin will Luca-App bei Strafverfolgung nutzen

Internet news & surftipps

Corona-Pandemie: Luca-Anwender können Impfstatus mit Gesundheitsämtern teilen

Internet news & surftipps

Corona-Pandemie: Corona-Warn-App nutzt für Check-in auch QR-Code der Luca-App

Internet news & surftipps

Corona-App: Zahlreiche Bundesländer lassen weitere Luca-Nutzung offen

Regional berlin & brandenburg

Zahlreiche Bundesländer lassen Nutzung der Luca-App offen