Dieser Wetter-App können Sie vertrauen

01.11.2021 Viele Wetter-Apps nerven: Mit Werbung, Trackern oder auch mit Funktionen, die man sowieso nicht versteht oder braucht. Eine Anwendung will es besser machen.

Trübe-Tassen-Wetter in Ostfriesland: Alles, was man zur Wetterlage und zur Vorhersage wissen muss, präsentiert die App auf einen Blick. Foto: Secuso/kit.edu/dpa-tmn © dpa - Deutsche Presse-Agentur GmbH

Privacy Friendly Wetter. Dieser Name bringt alles auf den Punkt. Dahinter verbirgt sich eine quelloffene Wetter-App, die nur die zum Betrieb notwendigsten Berechtigungen nutzt, keine Daten sammelt und auch keine Nutzungsprofile erstellt.

Denn das ist die Basis für alle Anwendungen, die die Forschungsgruppe SECUSO (Security, Usability and Society) am Fachbereich Informatik der TU Darmstadt in ihrer Reihe Privacy-Friendly-Apps veröffentlicht. Inzwischen sind knapp drei Dutzend Android-Anwendungen verfügbar.

Wo ich bin, weiß ich selbst

Privacy Friendly Wetter nervt auch nicht mit Standortabfragen, sondern zeigt einfach das aktuelle Wetter und die Vorhersagen für beliebig ausgewählte Orte an. Bei der Auswahl eines Ortes wird dieser auch immer auf der Karte angezeigt, um Missverständnisse, etwa bei Namensgleichheiten, zu vermeiden.

Ganz oben in der Standard-Ansicht ist natürlich die aktuelle Temperatur zu sehen neben einer Grafik, die etwa den Grad der Bewölkung oder des Sonnenscheins sowie gegebenenfalls Mond oder Sterne anzeigt. Am blauen, schwarzen oder grauen Hintergrund erkennt man auch gleich, ob es am jeweiligen Ort bewölkt ist, der Himmel strahlend blau oder ob Nacht herrscht.

Für alle, die mehr wissen wollen

Auch die Sonnenauf- und Untergangszeiten sowie Wetterdetails von Luftfeuchtigkeit über Luftdruck bis hin zur Windgeschwindigkeit sind zu sehen. Es folgen der Wetter-Tagesverlauf und, wenn man weiter nach unten scrollt, der vorhergesagte Wochenverlauf mit Werten als Listen sowie als Diagramm in einem Chart.

Clever ist die Möglichkeit, das beste Wetter in einem frei definierbaren Umkreis um einen Ort zu suchen. Und ganz oben rechts findet sich auch noch ein Button, der zum Regenradar führt.

Drei Widgets verfügbar

Die App bietet drei mögliche Widgets für den Startbildschirm: aktuelles Wetter, Drei-Tage- sowie Fünf-Tage-Vorhersage. Die schnellste einstellbare automatische Update-Rate für die Wetterdaten ist stündlich. Wem das nicht genügt, der muss im Zweifel auf den Aktualisieren-Button oben rechts in der App tippen.

Als Wetterdienst greift die Anwendung auf die Daten des freien Projekts Open Weather Maps zu. Dort meldet man sich am besten an, um kostenlos 1000 Datenbank-Abfragen pro Tag zu erhalten. Sonst müssen sich alle Nutzer 1000 Abfragen am Tag teilen. Die Anmeldung bei Open Weather Maps ist ebenfalls gratis, man benötigt nur eine E-Mail-Adresse.

© dpa-infocom GmbH

Weitere News

Top News

Sport news

Australian Open: «Schrecklicher Tag» für Petkovic - Hanfmann nun gegen Nadal

Tv & kino

Erfolgsshow: «Wetten, dass..?» geht 2022 und 2023 weiter

Internet news & surftipps

Corona-Pandemie: Luca-App ändert Geschäftsmodell und senkt Preise

Job & geld

«Finanztest»: Bei Energie-Preiserhöhung nicht übereilt kündigen

Auto news

Ökologische Vorteile: Netzwerk wirbt für runderneuerte Reifen

Tv & kino

Fortsetzung: Animationsspaß: «Sing - Die Show deines Lebens»

Tv & kino

Drama: «In Liebe lassen»: Chronik eines Sterbens

Das beste netz deutschlands

Spiele-Tipp: Mini-Quiz Wordle: Fünf Buchstaben ergeben ein Wort

Empfehlungen der Redaktion

Handy ratgeber & tests

Auf einen Blick: Autobahn-App informiert über Raststätten und Co.

Kolumne

Kolumne: Ratgeber: Die besten Apps für Ihre Gesundheit

Handy ratgeber & tests

Was ist zu tun?: Neue App bietet Anleitung bei Herznotfall

Handy ratgeber & tests

Einlass ohne Einladung: Talk-App Clubhouse hebt Beitrittshürde auf

Kolumne

Kolumne: Ratgeber: So vermeiden Sie Android-Viren

Wetter

DWD: Tief sorgt für kühleres, wechselhaftes Wetter

Kolumne

Kolumne: Android 12: Das bringt die neue Version des Google-Betriebssystems

Kolumne

Kolumne: Digitaler Impfpass: Europaweite Freiheit für Corona-Geimpfte